Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Studie einer Professorin

Musik kann Orgasmen herbeiführen

Connecticut, 02.08.2015
Adele Celine Dion

Bei Liedern wie "My Heart Will Go On" von Céline Dion kann der Mensche eine Art "Hautorgasmus" empfinden.

In einer US-amerikanischen Studie kam jetzt heraus, dass es bestimmte Musik gibt, die nicht nur eine Gänsehaut, sondern eine Art Orgasmus herbeiführen kann.

Eine US-amerikanische Assistenzprofessorin für Psychologie und Neurowissenschaften veröffentlichte jetzt im Magazin "Frontiers of Psychology" eine Studie. In dieser will sie herausgefunden haben, dass manche Menschen bei der richtigen Musik nicht nur eine normale Gänsehaut bekommen, sondern eine Art Orgasmus verspüren, den sie "Hautorgasmus" nennt.

Kribbeln an der Wirbelsäule und erhöhter Herzschlag

In einem Artikel der "BBC" berichtete die Professorin über ein Erlebnis auf dem College, bei dem sie während einer Aufzeichnung des 2. Klavierkonzerts von Sergèj Rachmaninow ein Kribbeln an der Wirbelsäule, ein wohliges Gefühl in der Magengrube und einen deutlich erhöhten Herzschlag verspürte.

Nicht jedes Musikstück geeignet

Für diesen "Hautorgasmus" braucht es aber das richtige Stück und auch nicht jeder kann eine solche Erfahrung erleben. Es braucht besondere musikalische Merkmale wie beispielsweise plötzliche Wechsel der Harmonie oder Sprünge der Lautstärke.

Die "BBC" nannte als Beispiele etwa "Someone Like You" von Adele, "Wonderwall" von Oasis oder "My Heart Will Go On" Von Céline Dion.

(asc)

comments powered by Disqus