Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Florence and the Machine

Mini-Epos vor schottischer Kulisse

Hamburg, 28.07.2015
Florence and the Machine

Florence and the Machine im Musikvideo zu "Queen of Peace & Long and Lost".

In ihren Musikvideos erzählen Florence and the Machine immer ganze Geschichten. Dieses Mal bietet Shottland die Kulisse für das Doppelvideo.

Mit großen, kurzfilmartigen Clips kennt sich die britische Band Florence and the Machine aus. Auch in ihrer neuesten Songauskopplungen ihres neuen Albums wird eine Geschichte erzählt, die bewegt.

Alles hängt zusammen

Mit "Queen of Peace & Long and Lost" werden in einem Video gleich zwei Titel visuell miteinander verbunden. Sie bilden nach den vorherigen Songs "St Jude", "What Kind Of Man" und "Ship To Wreck" die weiterführenden Kapitel "Chapter 4 and 5", nach denen das Video auch benannt ist.

Dreharbeiten in Eiseskälte

Das Mini-Epos handelt von einer Familienfehde, Liebe, Brutalität, Enttäuschung und Verlust. Gedreht wurde das Video mitten im Winter an der schottischen Küste und auf der Insel Easdale. "Es war kalt, brutal und unglaublich inspirierend", berichtet Haycock. Die raue Umgebung habe Florence dabei geholfen, den Konflikt der Protagonisten realistisch darzustellen. Besonders stolz sei der Regisseur auf die letzte Szene, die als One-Shot gedreht wurde: "Der Einsatz und Fokus der Schauspieler und Crew war unglaublich."

comments powered by Disqus