Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Schweden-Konzert

Snoop Dogg hinter schwedischen Gardinen

Uppsala, 27.07.2015
Snoop Dogg, Schweden, Konzert, Festnahme, Instagram

Snoop Dogg postete auf Instagram mehrere Selfie-Videos von seiner Festnahme.

Hier passt der Satz "hinter schwedischen Gardinen" wie die Faust aufs Auge. In Schweden klickten bei Snoop Dogg nach einem Konzert die Handschellen.

Dass Snoop Dogg gerne mal zur Tüte greift und den ein oder anderen Skandal und Konflikt wegen Drogenkonsums mit der Polizei ausdiskutieren muss, ist kein großes Geheimnis. Nun musste der US-Rapper im wahrsten Sinne des Wortes einige Stunden hinter "schwedischen Gardinen" verbringen.

Nach dem Konzert klickten die Handschellen

Wegen Drogenverdachts wurde der 43-Jährige nach einem Konzert in Schweden von der Polizei vorübergehend festgenommen.

Was war passiert? "Er saß als Beifahrer in einem Auto, das die Polizei gestoppt hat", sagte ein Polizeisprecher. Bei der Kontrolle habe er gewirkt, als stünde er unter Drogeneinfluss. "Deshalb hat man ihn für Tests und Befragungen mit auf die Polizeiwache genommen. Gegen Mitternacht habe er wieder gehen können."

Ein von snoopdogg (@snoopdogg) gepostetes Video am

Snoop Dogg greift zum Handy

Und was macht man für gewöhnlich, wenn man festgenommen wird und auf der Wache sitzt? Richtig: Erst mal einen paar Selfie-Videos auf Instagram posten und seinen Unmut über die Situation Luft machen. So wie Snoop Dogg. Was ihm an der ganzen Aktion stinkt, seht ihr hier.

Ein von snoopdogg (@snoopdogg) gepostetes Video am

Die Ergebnisse der Tests liegen der Polizei aber erst in etwa zwei Wochen vor. Ob er dann noch mal durch schwedische Gardinen blicken muss?

Ein von snoopdogg (@snoopdogg) gepostetes Video am

comments powered by Disqus