Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rihanna ohne Musik

Blähanna blubbert in der Badewanne

Wien, 01.06.2015

Rihanna hat sich beim Baden etwas gehen lassen ...

Was passiert, wenn man Megastar Rihanna in ihren Musikvideos einfach den Saft abdreht? - Es stinkt gewaltig ...

Gut, Rihanna ist nicht gerade für ihre feine englische Art bekannt, doch was sich der Megastar im Musikvideo zur Single "Stay" erlaubt, ist dann schon etwas widerlich. Ganz ungehemmt pupst die 27-Jährige vor Kameras in der Badewanne herum und scheint das ganz schön entspannend zu finden. Geht's noch Rihanna?!

Rihanna ohne Saft

Zugegeben, Rihanna hat wirklich nicht immer alle Tassen in ihrem Schränkchen zusammen, doch dieses Mal ist der Popstar wirklich komplett unschuldig. Verantwortlich für das etwas andere Musikvideo ist der österreichische Künstler und Musikproduzent Mario Wienerroither, der sich einen Spaß daraus macht bekannte Musikvideos ohne die dazugehörige Musik mit alltäglichen Geräuschen neu zu vertonen. Klingt erst einmal recht merkwürdig, das Ergebnis ist allerdings zum Kaputtlachen.

Planschen und pupsen

Neuestes Opfer des Österreichers ist Rihanna und ihr Musikvideo zur Ballade "Stay" aus dem Jahr 2013, in dem die Sängerin splitternackt in der Badewanne planscht. Alles ziemlich langweilig, dachte sich wohl Wienerroither und ersetzt in seiner Neuvertonung den Song mit Geräuschen, die wohl wirklich jeder aus dem eigenen Badezimmer kennt: Quietschen der Badewanne, Tropfen des Wasserhahns und entspanntes Zurücklehnen in der Wanne. Ja, und am Ende war das Wannenbad dann wohl doch etwas zu entspannend - denn kurz vor Ende des knapp einminütigen Clips furzt Rihanna so, als hätte es das eine oder andere Böhnchen zu viel gegeben. Ja, Niveau sieht tatsächlich anders aus und einen Grimmepreis werden die Alltags-Audio-Videos sicherlich auch nicht bekommen, doch für einen Lacher sind die kleinen Kunstwerke allemal gut.

Kritik an Musikindustrie

Wienerroither hat neben Rihanna bereits anderen Megastars wie Britney Spears, Sia, David Bowie, Shakira oder Michael Jackson knallhart die Musik geklaut und mit seinen Youtubevideos bereits Millionen von Menschen erreicht. Allein die furzende Rihanna konnte bisher mehr als 2,3 Millionen Menschen "begeistern". Mit seinen Videos will der Österreicher allerdings mehr als nur einen schnellen Lacher erreichen. Dem TV-Magazin "Puls" erzählte er im Interview, dass es ihm hauptsächlich darum gehen würde zu zeigen, wie peinlich viele Musikvideos einfach seien. Oft würde nämlich Song und Video rein gar nichts miteinander zu tun haben. Besonders deutlich könne man dies dann sehen, wenn man den Musikvideos den Ton nehmen würde.

Weitere lustige Musikvideos ohne Musik von Mario Wienerroither haben wir natürlich für Euch zusammengesucht. Viel Spaß beim Zuhören!!

Britney Spears - Oops I did it again: Da quietscht es aber gewaltig im Schritt.

 

Sia - Elastic Heart: Gollum sucht seinen Ring.

 

Snoop Dogg - Drop it likes it's hot: Auch coole Rapper können ganz schön peinlich sein.

 

Shakira- Can't remember to forget you: Die Wand ist danach definitiv sauber!

 

(san)

comments powered by Disqus