Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Videopremiere

Kiesza mit Ballade "Stronger"

Die kanadische Sängerin Kiesza meldet sich nach Hits wie "Hideaway" mit dem Video zu der neuen Single "Stronger" zurück - einer Ballade. 

Mit dem Video zu "Hideaway" wurde sie über Nacht weltberühmt. Mit "Giant In My Heart" und "No Emeniesz" legte sie erfolgreich nach. Nun versucht sich Kiesza an einer etwas anderen Stilrichtung. Mit der Ballade "Stronger", aus dem Album "Finding Neverland: The Album" zum gleichnamigen Musical, begibt sich die Sängerin in bisher unberührte Genre-Gewässer und wird für das vom gleichnamigen Broadway-Musical inspirierte Werk Hilfe von Take That Mitglied Gary Barlow unterstützt. Seit dem 9. Juni ist das Album offiziell erhältlich und wird von Interpreten wie Ellie Goulding, Christina Aguilera, Jon Bon Jovi, Trey Songz, Rita Ora und Jennifer Lopez bereichert, die eigene Songs zu dem Album zugesteuert haben.

Parallelen zum eigenen Leben

Im Original wurde der Song von Matthew Morrison, dem Hauptdarsteller des Boradway-Stückes. Nachdem Kiesza jedoch viele Parallelen zu ihrem eigenen Leben bemerkt hat - sie war bereits Ballett-Tänzerin, arbeitete bei der Royal Canadian Navy und war Sängerin in einer Death-Metal-Band - baute sie eine eigene Verbindung zu dem Song auf.

"Der Grund wieso ich mich zu diesem Song so hingezogen fühle, ist der, dass es mich ziemlich viel Kraft gekostet hat, mich in der Musikindustrie durchzusetzen. Und das ist immer noch so. Ich muss mich immer wieder daran erinnern, meine innere Kraft zu finden, anstatt aufzugeben."

(pgo)