Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ohne Dich geht es… auch!

Die schlimmsten Bandmitglieder-Ausstiege

Hamburg, 30.03.2015
Bands, Take That

Fans von One Direction trauern um Zayns-Ausstieg. Aber keine Sorge: Diese Mitglieder haben auch ihre Bands verlassen und die Welt geht weiter. Versprochen! 

Zayn Malik (22) hat am 25. März die britische Boygroup One Direction verlassen. Fans trauern seit dem und posten auf Facebook, Twitter und sogar YouTube Aussagen, die für ihre zerbrochenen Herzen sprechen.

Unter den Hashtags #directioners, #alwaysinourheartszayn oder #weloveyouzayn lassen sie ihren Gefühlen freien Lauf.

Wie es jetzt mit dem jungen Sänger weiter geht, weiß immer noch keiner. Sicher ist aber, dass One Direction sich nicht auflösen und ihre Erfolgsgeschichte weiter geht - auch ohne Zayn.

Video: So trauern Zayn-Fans

Die größten Bandmitglieder-Ausstiege

One Direction ist aber nicht die einzige große Band, die sich von einem Mitglied verabschieden musste. Klickt einfach rein, um die größten Bandmitglieder-Ausstiege zu checken.

1969: George Harrison

Die erfolgreichste Band aller Zeiten verlor auch einen Mitglied. Ende der 1960er Jahre isoliert sich George Harrison immer weiter von The Beatles. Er ist frustriert, denn gegen John und Paul kann er sich mit seinen Songs nicht durchsetzen. Während der Aufnahmen zu "Let it Be" ist er derjenige, der als erster die Beatles verlässt. "Die Spannungen nahmen immer mehr zu", so Paul McCartney. "George hatte das Gefühl, dass ich die Dinge diktierte. Und es stimmte ja: Ich diktierte die Dinge, weil ich wusste, wie meine Songs klingen sollten. So wie John seine Songs diktierte, und George genauso." Irgendwann erstickte sie das alles, so Harrison. "Es waren zu viele Einschränkungen. Das musste sich selbst zerstören.

1995: Robbie Williams

Das war auch einen Schock! Am 17. Juli 1995 wurde bekannt gegeben, dass Williams nach Drogen- und Partyexzessen die Band Take That verlassen müsse. Er selbst, unzufrieden mit seiner Rolle in der Gruppe, war nicht mehr bereit, sich an die vom Management vorgegebenen strikten – und sämtliche Bereiche des privaten und öffentlichen Lebens betreffenden – Reglementierungen zu halten. In Deutschland mussten zeitweise Seelsorge-Hotlines eingerichtet werden, um enttäuschte Fans zu trösten.

1998: Geri Halliwell

Die Ginger Spice verließ am 30. Mai 1998 die Girls-Band aufgrund von "Differenzen mit den Bandmitgliedern". Ihr Handeln war damals umstritten, da ihre ehemaligen Bandmitglieder zu einer Tournee durch Nord-Amerika verpflichtet waren, die sie schließlich ohne Halliwell erfüllten. Obwohl sie bereits die Gruppe verlassen hatte, veröffentlichten die Spice Girls das Video zu Viva Forever mit Halliwell als animierte Figur.

2000: Farrah Franklin

Kurz aber knackig! Im Jahr 2000 trat Farrah der R&B-Girlgroup Destiny’s Child bei. Sie und Michelle Williams wurden in dem Musikvideo Say My Name vorgestellt. Des Weiteren erscheint Farrah in dem Musikvideo Jumpin’ Jumpin’. Fünf Monate nach dem Einstieg bei Destiny’s Child stieg Farrah wieder aus. Im Jahr 2005 startete sie eine Solokarriere. 

2006: Kevin Richardson 

Am 23. Juni 2006 gab Kevin Richardson bekannt, dass er nach 13 Jahren die Backstreet Boys verlassen wird, um anderen Interessen nachzugehen. Die übrigen Mitglieder der Backstreet Boys ließen Richardson wissen, dass er jederzeit wieder in der Band willkommen sei. Aber Achtung: Backstreet's Back! Am 29. April 2012 wurde während eines Livekonzerts in London (das in über 400 Kinos übertragen wurde) bekannt gegeben, dass Kevin Richardson wieder zu den Backstreet Boys zurückkehrt und im Jahr 2013 ein neues Album auf den Markt bringt.

(mej)

comments powered by Disqus