Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bei "The Voice of Germany"

Samu sagt vorerst Tschüss!

Berlin, 05.05.2015
Samu Haber zu Gast bei Philipp Kolanghis

Samu Haber gönnt sich eine Auszeit von "The Voice of Germany".

Juror Samu Haber (39) verabschiedet sich - zumindest vorübergehend - von "The Voice of Germany". 

Das gab der Finne auf seiner Facebook-Seite bekannt. Stattdessen wolle er sich auf seine neue TV-Show "Die Band" sowie seine Karriere als Sänger von Sunrise Avenue konzentrieren und die Zeit dazwischen am Strand verbringen.

"Es ist mein Leben"

"Ich habe lange darüber nachgedacht, aber ich habe entschieden, diesen Sommer etwas schöner und entspannter für mich zu machen", schrieb er in einem Eintrag und scherzte: "Nennt mich faul. Aber es ist mein Leben."
Bei "The Voice of Germany" werde Haber erst einmal nicht mehr auf einem der roten Sessel Platz nehmen, hieß es am Dienstag auch auf der Internetseite von ProSieben. Derzeit dreht der 39-Jährige in Barcelona das Format "Die Band", das ebenfalls bei dem Privatsender zu sehen sein wird. Darin begleitet er den Entstehungsprozess einer neuen Musikgruppe. Aus 20 Kandidaten soll sich eine fünfköpfige Band bilden.

In diesem Sommer spielt er zudem mit Sunrise Avenue zahlreiche Festivalshows in ganz Deutschland. Haber hatte erstmals im Herbst 2013 bei "The Voice" teilgenommen.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus