Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

ESC-Blitzumfrage

Statt Xavier Naidoo jetzt Andreas Bourani?

Hamburg, 24.11.2015
Andreas Bourani im Stadtpark 2015

Andreas Bourani kommt laut einer Umfrage am besten für den ESC 2016 in Frage. 

Xavier Naidoo sollte eigentlich für Deutschland beim ESC antreten, was jedoch schnell wieder zerschlagen wurde. Kommt nun Andreas Bourani?

Mit dem Fußball-Song "Ein hoch auf uns" wurde er berühmt und sorgt auch mit gefühlvollen Songs für Begeisterung. Innerhalb eines Jahres hat sich Andreas Bourani zum Liebling der Deutschen Musik gemausert und wäre daher auch ein guter Kandidat für den Eurovision Song Contest. Laut einer Blitzumfrage (nicht repräsentativ) würde Bourani Deutschlands gut repräsentieren können.  

Skandal um Naidoo

Überraschend kam die Nachricht, dass Xavier Naidoo für Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 antreten solle. Anfang 2016 sollte es dann ein Song-Casting geben, bei dem entschieden werden sollte, welchen Titel der deutsche Sänger bei dem Contest performen sollte. Doch Begeisterung löste diese bereits festgelegte Entscheidung nicht gerade aus. Gegner sprachen sich deutlich gegen eine Teilnahme von Xavier Naidoo aus und so schnell die Entscheidung gefallen war, so schnell wurde sie auch wieder revidiert. Doch nun soll ein anderer deutscher Musiker uns beim ESC vertreten: Andreas Bourani. 

Bourani soll es richten

Eine Umfrage, die von mafo.de durchgeführt wurde, unter 400 Deutschen hat ergeben, dass der 32-Jährige der beliebteste für den Posten wäre. Überraschend ist das jedoch allemal, denn nicht nur äußerlich ähneln sich Naidoo und Bourani, sondern auch von ihrer sanften und kraftvollen Stimme her. Da fragt man sich: Wieso wurde über Xavier Naidoo so hergezogen, wenn sie nun Andreas Bourani wollen? Die Studie hat allerdings nicht nur einen möglichen Nachfolger Naidoos ergeben, sondern auch gezeigt, dass rund 40 Prozent durchaus zufrieden mit dem Sänger gewesen wären. Da der nun jedoch nicht mehr zur Auswahl steht, soll Bourani es richten. 

Frauenpower bei Umfrage

Knapp 16 Prozent sind der Meinung, dass Bourani genau der Richtige für den ESC 2016 wäre. Dicht auf den Fersen ist ihm Schlagersängerin Helene Fischer mit 14,3 Prozent, die auch gut in unserer eigenen Umfrage abgeschnitten hat. Frauen scheint man den Beruf - trotz Ann-Sophies Niederlage beim vergangenen Mal - dennoch weiterhin zuzutrauen, denn 13,5 Prozent könnten sich auch Sarah Connor vorstellen. Sollen es dieses Mal also die zarteren Töne werden? 

comments powered by Disqus