Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

René Angélil gestorben

Céline Dion trauert um Ehemann

Las Vegas, 15.01.2016
Céline Dion

Céline Dion war mit René Angélil seit 21 Jahren verheiratet.

Seit 20 Jahren hat er gegen den Krebs gekämpft. Jetzt ist der Ehemann von Céline Dion, René Angélil, gestorben. Er hatte einen letzten Wunsch.

Und wieder ein Todesfall: Die kanadische Sängerin Céline Dion (47, "My Heart Will Go On") trauert um ihren Ehemann. René Angélil sei im Alter von 73 Jahren gestorben, teilte das Management der Musikerin auf ihrer Facebook-Seite mit. Er sei im gemeinsamen Haus in Las Vegas (US Bundesstaat Nevada) "nach einem langen und mutigen Kampf gegen Krebs" gestorben. Dion war mit Angélil seit 21 Jahren verheiratet und hat mit ihm drei Kinder. Der Musikmanager litt seit 1996 an Speiseröhrenkrebs. 

Im August hatte Dion nach einer Auszeit begonnen, wieder im Colosseum des Caesars-Palace-Casinos in Las Vegas aufzutreten. Davor hatte sie sich zwei Jahre ausschließlich um ihren Mann gekümmert. "Ich habe Angst, ihn zu verlieren, weil es so schlimm ist. Aber ich muss mir, meinem Mann und meinen Kindern zeigen, dass ich stark bin und wir okay sind", sagte sie im März dem "People"-Magazin. Die nächsten Auftritte wurden zunächst abgesagt.

Las Vegas trauert mit

Die mehrfache Grammy-Gewinnerin tritt seit 2003 regelmäßig mit ihren Shows in der Wüstenstadt auf. Sie sei damals damit ein hohes Risiko eingegangen, schrieb der Senator von Nevada, Harry Reid, in einem Statement. "Wir in Las Vegas haben das Gefühl, Céline Dion ist eine von uns. Sie hat so viel positive Aufmerksamkeit in unsere Stadt gebracht." Er habe tiefes Mitgefühl für ihre Familie. Im August erzählte Dion "USA Today", dass ihr Mann gegen die Krankheit ankämpfe, sich aber Gedanken über den Tod mache. Er habe sich gewünscht, in ihren Armen zu sterben. Sie habe ihm gesagt: "Ok, klar. Ich werde da sein, du wirst in meinen Armen sterben." (dpa/apr)

comments powered by Disqus