Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Trauer

Sänger David Bowie ist tot

David Bowie Tod

Fans trauern um Musiker David Bowie.

Das Management des Musikers verbreitete die Nachricht vom Tod des 69-Jährigen per Twitter und Facebook.

Musiker David Bowie ist tot. Diese traurige Nachricht bestätigte sein Management. Der Brite erlag im Alter von 69 Jahren dem Krebs. Er hatte die Diagnose 2014 erhalten und den Kampf gegen die Krankheit nach 18 Monaten verloren.

Demnach starb Bowie am Sonntag (10.01.) nach einem 18 Monate langen Kampf gegen den Krebs. Bowies Sohn Duncan Jones schrieb bei Twitter, er sei sehr traurig sagen zu müssen, dass die Todesnachricht wahr sei. Dazu postete er
ein altes Bild, auf dem zu sehen ist, wie er als Kleinkind auf Bowies Schultern sitzt.

David Bowie gehörte zu größten und einflussreichsten Musikern der vergangenen Jahrzehnte. Der Brite hatte erst in der vergangenen Woche ein neues Album herausgebracht: "Blackstar" erschien am Freitag - an Bowies 69. Geburtstag. Der Sänger war mit dem Model Iman Abdulmajid verheiratet.

Meister der Neuerfindung

David Bowie gehörte zu den größten und einflussreichsten Musikern der vergangenen Jahrzehnte. Im Laufe seiner Karriere hatte er sich immer wieder komplett neu erfunden. Sein erfolgreiches Alter Ego Ziggy Stardust gab er bereits in den 70er Jahren auf. Großbritanniens Premierminister David Cameron betrauerte am Montag (11.01.) den Tod des legendären Sängers: "Ich habe beim Aufwachsen das Popgenie David Bowie gehört und gesehen. Er war ein Meister der Neuerfindung, der es immer wieder richtig getroffen hat. Ein riesiger Verlust."

Bowie kam am 8. Januar 1947 im südlondoner Stadtteil Brixton zur Welt. Zu seinen berühmtesten Liedern gehören "Let's Dance", "Heroes" und "Life on Mars". Bowie trat seit Jahren nicht mehr live auf. 2013 überraschte er, als er an seinem 66. Geburtstag nach langer Pause plötzlich neues Material veröffentlichte.

Lest auch: David Bowie (†): Er war der Meister der Neuerfindung

David Bowie war ein Meister der Neuerfindung. Immer wieder überraschte er mit neuen Styles und Outfits. Wir haben ...

Promis trauern um Bowie

Unmittelbar nach der Nachricht über den Tod des Rockmusikers David Bowie haben sich Prominente in aller Welt bestürzt geäußert. Musiker Kanye West twitterte: "David Bowie war eine meiner größten Inspirationen, so furchtlos, so kreativ." Schauspieler  Russell Crowe schrieb bei dem Kurznachrichtendienst: "Ich habe deine Musik geliebt. Ich habe dich geliebt. Einer der größten Unterhaltungskünstler, der je gelebt hat." Der Musiker Rea Garvey würdigte Bowies Werk mit diesen Worten: "Die Welt hat heute einen Helden verloren!". "Ich habe gerade einen Helden verloren", schrieb auch der britische Komiker Ricky Gervais. (dpa/apr)

comments powered by Disqus