Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Unerwarteter Heiratsantrag

Beyoncé's Background-Tänzerin bekommt Antrag auf der Bühne

Hamburg, 12.09.2016
Beyonce, Tour, Tänzer, Heiratsantrag

Ja, ja - da ist man schon Tänzerin bei Beyoncé's - und dann bekommt man von seinem Freund auch noch einen Heiratsantrag während eines Konzerts. 

Nicht, dass Beyoncé's aktuelle Konzert-Tour schon spektakulär genug war - jetzt wurde zur perfekten Choreo und Queen B's unglaublichen Gesang auch noch ein Heiratsantrag auf der Bühne hinzugefügt. 

Heiratsantrag deluxe

Ein Heiratsantrag sollte romantisch sein, aber auch zu der Person passen, die den Antrag macht und der Person, die den Antrag bekommt. Kein Wunder also, dass John Silver - einer von Beyoncés Tänzern - seiner Freundin Ashley Everett einen Antrag auf der riesigen Bühne macht. Denn, wie einige bereits vermuten könnten, ist Ashley Everett nicht nur einfach eine Zuschauerin und zufällig die Freundin einer der Tänzer. Nein, die ist der Dance-Captain der gesamten Tour und performt dementsprechend ebenfalls auf der Bühne neben Queen B. Nachdem die Sängerin ihren Hit "Single Ladies" performt hat, holt sie Silver auf die Bühne, der seiner Angebeteten letztendlich einen Antrag macht. Und die kann ihre Freude und Rührung nicht mehr unterdrücken - aber wer könnte das auch, bei so einem Antrag...?!

comments powered by Disqus