Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Remix

So hätte Rihanna sich in den 80ern angehört

Hamburg, 09.01.2017
Rihanna, Whitney Houston

So könnte Rihanna damals ausgesehen haben.

Wer sich schon immer gefragt hat, wie Rihanna in den 80ern geklungen hätte, bekommt jetzt endlich eine Antwort.

Auch wenn Rihanna ein weltweit erfolgreicher Musikstar ist,  mit den 80ern hat sie außer ihrem Geburtstag am 20. Februar 1988 nicht viel gemeinsam. Trotzdem gibt es genug Leute, die sich fragen, wie Rihanna wohl damals geklungen hätte. Der schottische YouTube-Nutzer Saint-Laurent  scheint seinem Profil zufolge sehr in dieses Jahrzehnt vernarrt zu sein. Auf 80er getrimmte Werbespots und Effektspielereien füllen sein Profil. Mit seinem jüngsten Projekt aber, scheint der vermeintliche DJ einen Nerv getroffen zu haben.

„This Is What You Came For”

Gemeinsam mit Calvin Harris landete Rihanna mit dem Song „This Is What You Came For“ einen riesigen Hit. Durch die Nachbearbeitung von Saint-Laurent bekommen wir nun einen Eindruck davon, wie der Titel im 80er Gewand klingen könnte. Wie für die typische Power-Balle aus dieser Zeit üblich, darf natürlich auch das Gitarrensolo nicht fehlen. In der Kommentarsektion wird sich sogar vorgestellt, wie der Titel klingen würde wenn 80er-Ikone Whitney Houston ihn gesungen hätte.

comments powered by Disqus