Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Konzert im Uebel & Gefährlich

Gotye gab Konzert in Hamburg

Gotye, Hochkant, Pressebild, Universal Music

Das Highlight des Abends war ganz klar der Song "Somebody that I used to know" mit Kimbra.

Im vierten Stock des restlos ausverkauften Uebel & Gefährlich in Hamburg trat Gotye vor rund 800 Fans auf.

Hamburg, 25.02.2012

Am Freitag (24.02.2012) trat Gotye im restlos ausverkauften Uebel & Gefährlich auf. Als Vorband trat Kimbra auf, die pünktlich um 20 Uhr mit ihrem aktuellen Hit „Settle Down“ den Abend einleitete. Nach dem Auftritt von Kimbra ließ Gotye 40 Minuten auf sich warten, die Stimmung jedoch blieb sehr gut. Als er dann um 20:50 Uhr auf der Bühne stand, war alles vergessen und die etwa 800 Fans klatschten und sangen mit.

"Somebody that I used to know"

Der erste Song war „Eyes Wide Open“ mit dem er auch gleich das Eis gebrochen hat. Das Highlight des Konzerts war ganz klar der Song „Somebody that I used to know“, zu dem alle im Chor von Anfang bis Ende mitgesungen haben. Die Sängerin Kimbra kam für den Song natürlich auf die Bühne und sang ihren Part.

Fazit : Gotye hat seinen ganz eigenen Stil, der live absolut sehenswert ist. Schon allein das Zusammenspiel mit den ganzen Instrumenten ist sehr interessant. Er als Typ ist dazu auch noch sehr sympathisch und es macht Spaß, ihn zu sehen und zu hören. Das Konzert war mit nur 1 Stunde 10 Minuten etwas zu kurz, vielleicht hätte er noch den ein oder anderen Song aus seinen zwei älteren Alben spielen können.