Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Konzert in Großer Freiheit 36

Lukas Graham begeistern vor ausverkauftem Haus

Lukas Graham, Hamburg, Konzert

Lukas Graham überzeugt Hamburger Fans mit seiner einmaligen Stimme.

Lukas Graham hat gehalten, was der Vorverkauf schon angedeutet hat: Es war ein großartiges Konzert der dänischen Band.

Der Abend in der Großen Freiheit 36 begann leise und akustisch mit dem Song "Better Than Yourself". Nur vom Keyboard konnte Bandnamensgeber Lukas Graham bereits beweisen, dass er ein wahres Gesangstalent ist.

Oberkörperfrei nach dem vierten Song

Nach der Ballade hat das Konzert schnell an Tempo aufgenommen, sodass Lukas und der Bassist schon nach dem vierten Titel keine Shirts mehr anhatten – zur Freude der weiblichen Fans. Spätestens bei diesem vierten Song ist der Funke übergesprungen und die Zuschauer haben ordentlich mitgeklatscht und mitgesungen.

Überragende gesangliche Leistung

Lukas Graham hat eine starke, soulige, virtuose Stimme, die von den Bläsern perfekt ergänzt wurde. Nach "What Happened to Perfect" und "Take the World by Storm" hat es vom Publikum für seine stimmliche Leistung sogar sehr, sehr langen Applaus gegeben. Lukas schien sehr gerührt zu sein, es sah fast so aus, als hätte er eine klitzekleine Träne verdrückt.

Lukas Graham auf der Bühne.

Anekdoten von Lukas Graham

Lukas hat viel geredet, mehrere Witze gemacht, aber auch sentimentale Geschichten erzählt. Er ist auch mehrmals auf Hamburg zu sprechen gekommen und kennt die Stadt als Däne ziemlich gut. In Hamburg hatte die Band ihre ersten Auftritte in Deutschland und außerdem: "Wenn man aus Kopenhagen nach Amsterdam fährt, liegt Hamburg auf der Hälfte des Weges. Wieso sollte man dann noch weiter nach Amsterdam fahren?"  

comments powered by Disqus