Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Spice-Girls-Comeback?

Geri Halliwell wünscht sich eine Re-Union im Rahmen der olympischen Spiele 2012 in London.

Bei den Spice-Girls soll es angeblich zur Wiedervereinigung kommen. Jedenfalls, wenn es nach Geri Halliwell ginge. Wie die Sängerin in einem Interview mit dem "Daily Mirror" verriet, würde sie sich freuen, wenn sich die Girlband für die Eröffnungsfeier der olympischen Spiele in London 2012 noch einmal für einen Auftritt zusammen fände. Dass die Spice-Girls tatsächlich bei der Zeremonie auftreten sollen, wurde jedoch noch nicht bestätigt. Einzige, bisher bestätigte Band ist Coldplay, die die extra geschriebene Hymne "Welcome Song" präsentieren wird.

+++ Beyoncé: Auf 100 Millionen Dollar verklagt +++

Beyoncé Knowles wurde von einem Videospielhersteller auf  100 Millionen US-Dollar, was umgerechnet rund 70 Millionen Euro sind, verklagt. Ursprünglich wollte die Sängerin zusammen mit der Computerspielfirma "Gate Five" das Tanz-Game "Starpower – Beyoncé" entwickeln. Nachdem der Radio Hamburg-Megastar laut "Gate Five"-Chef Dareh Gregorian eine "unverschämt hohe Entlohnung" forderte, musste das Projekt allerdings vorzeitig an den Nagel gehängt werden. Woraufhin auch der Hauptgeldgeber des Spiels absprang. Ihr Rückzug sei ein "Vertragsbruch" gewesen, mit dem sie „aus einer Laune heraus Gate Five zerstörte und 70 Mitarbeiter eine Woche vor Weihnachten in die Arbeitslosigkeit stürzte", so Gregorian der "New York Post" gegenüber. Eine Stellungnahme der 29-Jährigen zu dem Vorfall gab es bislang noch nicht.

+++ Green Day: Konzert am Broadway +++

Die Radio Hamburg-Megastars Green Day haben am Montag ein einstündiges Konzert am New Yorker Broadway gespielt. Anlass war die letzte Vorstellung des Green Day-Musicals "American Idiot". Nachdem der Frontmann der US-Punker Billie Joe Armstrong, der die Hauptrolle spielte, das Musical im Januar verließ, nahmen die Ticketverkäufe drastisch ab und wurde abgesetzt. Das Ende von "American Idiot" bedeutet das allerdings noch nicht. Ab Herbst geht das Ensemble auf große Tournee durch die Vereinigten Staaten und eine Verfilmung ist auch geplant.