Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Zwei Männer im Haus

Christina Aguilera hat kurzzeitig mit ihrem Ex und ihrem neuen Freund unter einem Dach gelebt.

+++ Christina Aguilera: Mit zerstrittenem Ex-Mann und neuem Lover unter einem Dach +++

Christina Aguileras Ex-Mann Jordan Bratman, mit dem sie einen zweijährigen Sohn hat, ist Mittwoch (05.01.) aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen. "Gott sei Dank zieht Jordan aus", erzählt ein Insider gegenüber 'TMZ.com'. "Es wurde wirklich unangenehm." Christina Aguileras neuer Lover Matthew wohnte in den letzten Wochen in verschiedenen Hotels und ist vor Kurzem bei der Sängerin eingezogen. Für eine kurze Zeit wohnten die drei also sogar zusammen in einem Haus. In einem Interview verriet die Sängerin: "Matthew ist eine besondere Person. (…) Als ich die Scheidung eingereicht hatte, fingen wir an auszugehen. (…) Ich lasse es langsam angehen und versuche, glücklich zu sein."

+++ Michael Jacksons Leibarzt ließ Beweise verschwinden +++

Mittwoch war der erste Prozesstag gegen Dr. Conrad Murray, den Leibarzt von Michael Jackson. Dabei sagte der ehemalige Bodyguard des Sängers vor Gericht aus, dass der Arzt ihn gebeten habe, Flaschen und andere medizinische Instrumente zu entsorgen, bevor er den Notruf wählen sollte. "Ich fragte, was denn nur passiert sei und er sagte immer nur: ‘Er hatte eine schlimme Reaktion, er hatte eine schlimme Reaktion’, das war alles", erinnerte sich der Bodyguard vor Gericht. "Er nahm einfach eine Handvoll Flaschen oder Tabletten und erklärte mir, ich sollte sie in eine Tüte packen." Auch der gerufene Notarzt erklärte im Zeugenstand dass ihm niemals gesagt worden war, dass Michael Jackson Narkotisiaka genommen hatte. Richtige Rettungsmaßnahmen wären so unmöglich gewesen. Murray wird vorgeworfen, dem King of Pop eine Überdosis eines Narkotikums verabreicht und damit seinen Tod verschuldet zu haben.