Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Schock-Flug für Take That

Mega-Star-Telex (neue Grafik groß)

Auf einem Flug von England nach Mailand ist ein Blitz in das Band-Flugzeug eingeschlagen.

Bei dem Flug im Rahmen ihrer Progress-Tour von England nach Mailand schlug ein Blitz ins Flugzeug von Take That ein. Die Radio Hamburg Mega-Stars waren trotz schlechter Wetterprognosen nach Italien gestartet. Ein Insider schilderte der "Daily Mirror": "Auf halber Strecke wurden die Turbulenzen ziemlich angsteinflößend. Plötzlich gab es einen großen Blitz. Der Flieger war offensichtlich davon getroffen worden." Besonders Gary Barlow war von dem Vorfall erschüttert, da er unter Flugangst leide. Erst kürzlich gab der Sänger in einem Interview zu: "Ich mag keine Flugzeuge und bin kein großer Fan von ihnen." Am Ende konnte die Band aber sicher landen.

+++ Grönemeyers Tourfazit +++

Letzte Woche endete Hebert Grönemeyers "Schiffsverkehr"- Tour.  Mehr als 550.000 begeisterte Fans in sechszehn Stadien hatten den Radio Hamburg Mega-Star in drei verschiedenen Ländern bejubelt. Die Presse sprühte vor Lob für den Sänger. Nun können sich seine Fans auf eine Konzert-DVD und eine Blu-Ray freuen.

+++ Maroon 5: Ungewöhnliche Spendenaktion +++

Die Band Maroon 5 zeigt sich großzügig. Auf Twitter versprachen sie ihren Fans Geld an den Hilfsfond für Somalische Krisen-Flüchtlinge in Kenia zu spenden. Wie viel Geld dabei herauskommt, hängt allerdings von den Anhängern der Band ab: Pro 1.000 Fans, die die Nachricht der Band ebenfalls auf Twitter posten, wollen sie 1.760 Euro spenden.