Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Rammstein: Ticket-Desaster?

Mega-Star-Telex (neue Grafik groß)

Pink spendet die Einnahmen aus dem Verkauf der ersten Fotos ihrer Tochter.

Bei der letzten Tour vor zwei Jahren brach der Server für den Kartenverkauf zusammen. Nun hängen die Fans in einer Dauer-Warteschleife fest.

Ab heute gibt es die Tickets für die ab November geplante "Made in Germany 1995-2011-Tour" von Rammstein zu kaufen.

Doch wie schon wie bei der "Liebe ist für Alle da"-Tour vor zwei Jahren, ist es gar nicht so einfach an eine der begehrten Karten zu kommen. Damals brach der Server der Rammstein-Seite unter dem Ansturm auf die Tickets zusammen. Am nächsten Tag war die Tour bereits ausverkauft gewesen. Diesmal sind die Tickets wieder ausschließlich über den Rammstein-Shop erhältlich und kosten 57 bis 78 Euro. Die Seite funktioniert zwar, der Verbraucher wird beim Kauf aber in eine "Endlos-Warteschleife" verfrachtet.

+++ Erstes Babyfoto für den Gutenzweck +++

Radio Hamburg Mega-Star Pink will nun die ersten Fotos ihrer kleinen Tochter Willow Sage selbst veröffentlichen. Paparazzis hatten die junge Familie auf der Jagd nach dem ersten Babyfoto aggressiv belagert. "Wie alle Eltern glauben wir, dass unser kleines Mädchen das Recht auf Privatsphäre und Schutz hat, aber leider scheint das in diesem Medienklima nicht möglich. (…) Es ist eine Sache, uns, die Promis, die sich auf dieses Leben eingelassen haben, zu stalken. Aber Kinder sollten beschützt werden und sicher leben." Die Einnahmen werden für einen guten Zweck gespendet.