Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Alex Clare springt auf Platz 1

Mega-Star-Telex (neue Grafik groß)

Der Song aus der Internet Explorer-Werbung „Too Close“ von Alex Clare klettert auf Platz 1 der Media-Control-Charts.

Media-Control-Charts: Die Ärzte und Alex Clare vorne

Es gibt mal wieder eine neue Nummer Eins in den deutschen Singlecharts. Der Song aus der Internet Explorer-Werbung „Too Close“ von Alex Clare steigt von der 3 auf die 1 und das ausschließlich dank der Downloadverkäufe. Von Platz 6 auf den zweiten Rang setzen sich die Toten Hosen mit „Tage Wie Diese“. Ebenso einen Sprung macht Sean Paul mit seinem „She Doesn’t Mind“ und schafft es von Platz 8 aus auf das Treppchen. Höchster Neueinsteiger der Woche ist Ex-Monrose-Mitglied Mandy Capristo mit ihrer Debütsingle „The Way I Like It“ auf Platz 11. Auch bei den Longplays gibt es einen neuen Spitzenreiter. Die Ärzte steigen mit ihrem „auch“ direkt auf der 1 ein. Ihr mittlerweile achtes Numer Eins-Album. Sie verdrängen damit Unheilig und „Lichter Der Stadt“ auf Position 2.  Platz 3 geht an A-Ha-Frontmann Morten Harket mit seinem Soloalbum „Out Of My Hands“.

„Party Rock Anthem“ war für Flo Rida

Der Mega-Hit „Party Rock Anthem“ von den Radio Hamburg Mega-Stars LMFAO ist ursprünglich für den Kollegen Flo Rida gedacht gewesen, doch der wollte den Song nicht. Das hat der Songschreiber GoonRock jetzt dem Nachrichtendienst "WENN" verraten.  "Er war eigentlich für Flo Rida, der Refrain war anders, doch er mochte ihn aus irgendeinem Grund nicht. Dann hatte RedFoo die Idee, den Satz 'Party rock is in the house tonight' reinzunehmen. Zuerst war ich gegen die Änderung, dann dachte ich aber, das würde doch sehr zu LMFAO passen." Ob Flo Rida seine Entscheidung bereut ist nicht bekannt.