Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Lady Gaga ersteigert Michael Jacksons Klamotten

Mega-Star-Telex (neue Grafik groß)

Lady Gaga hat bei einer Auktion reihenweise Sachen des King of Pop ersteigert. Sie will sie in Ehren halten.

Lady Gaga ersteigert Michael Jackson Klamotten

Beim Auktionshaus Julien's kaufte Lady Gaga über 55 Sachen des King of Pop. Sie ist ein großer Fan des Megastars und twitterte: Was ich ersteigert habe, werden im Geist und in Liebe zu Michael Jackson und seinem Mut sowie seinen Fans archiviert und fachmännisch betreut." Ein Teil des Erlöses von mehr als 3,7 Millionen Euro soll an wohltätige Zwecke gehen. Die Jacke, die er während der 'Bad'-Tournee trug, wurde für umgerechnet 184.000 Euro versteigert, seine mit Kristallen versehenen Handschuhe kamen auf 84.000 Euro.

Coldplay-Bassist kann ersteigert werden

Coldplay planen eine besondere Spendenauktion. Barryman, der Bassist der Band, soll für mindestens 1 Million Euro zu haben sein, für eine Nacht. Frontmann Chris Martin scheint besonders ehrgeizig zu sein, was die Vermarktung angeht: "Mein Leben lang versuche ich schon, ihn bei Fotoshootings in die erste Reihe zu schieben. Er ist unser Aushängeschild. Er ist ein attraktiver Typ. Wir alle wissen, dass wir ohne ihn lange nicht so populär wären. Er ist verantwortlich für all unsere Kalender-Verkäufe.", sagte er gegenüber der britischen Zeitung "The Sun".
Der Erlös soll an bedürftige Kinder gehen.