Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Katy Perry bald auf der Kinoleinwand zu sehen?

Mega-Star-Telex (neue Grafik groß)

In der Filmbiografie des Opernsängers Paul Potts soll Katy Perry die Rolle als seine Frau angeboten worden sein.

Katy Perry bald auf der Kinoleinwand zu sehen?

Radio Hamburg Mega-Star Katy Perry macht bald offenbar einen Ausflug in die Schauspielerei. Ihr soll für die Filmbiografie des britischen Opernsängers Paul Potts die Rolle als seine Frau angeboten worden sein. Produzent Harvey Weinstein hat mit Katy Perry auf einer Oscar-Party am vergangenen Wochenende gesprochen. Der ‚New York Post‘ berichtet er: „Ich habe mit Katy über ein neues Projekt gesprochen, über eine womöglich tiefgreifende Rolle im Paul Potts-Film. Wir hätten gerne jemanden wie Katy oder Adele für die Rolle und Katy scheint wirklich interessiert!“

Paul Potts hat 2007 die Castingshow ‘Britain’s Got Talent’ gewonnen und war seitdem international als Opernsänger erfolgreich.

Britney Spears einigt sich mit Bodyguard

Britney Spears hat sich mit ihrem ehemaligen Bodyguard geeinigt. Im Juni 2010 hatte Fernando Flores der Sängerin vorgeworfen, ihn sexuell belästigt zu haben. Er drohte sogar mit einem Enthüllungsbuch über das Leben der 30-jährigen. Bevor es zu einem Prozess gekommen ist, haben sich die beiden jetzt außergerichtlich einigen können. Ob Britney Spears ihrem ehemaligen Leibwächter Geld überwiesen hat, um die Sache aus der Welt zu schaffen, ist bisher nicht bestätigt.