Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Kylie Minogue stellt Twitter-Rekord auf

Kylie Minogue 2010

Kylie Minogue hat bei Twitter einen neuen Rekord aufgestellt.

Radio Hamburg Mega-Star Kylie Minogue hat einen neuen Twitter-Rekord aufgestellt.

Kylie Minogue: Twitter-Rekord

Radio Hamburg Mega-Star Kylie Minogue hat einen neuen Twitter-Rekord aufgestellt, beziehungsweise ihre Fans. Nachdem die Australierin auf ihrer Twitter-Seite angekündigt hatte, ihren neuen Song "Timebomb" freizuschalten, wenn sie in den aktuellen Trends auf Twitter erscheint, wurde ihre Seite nahezu bombardiert. Innerhalb von 43 Minuten hat die Sängerin 25.000 Nachrichten erhalten. Ein absoluter Twitter-Rekord in Sachen Nachrichtenverkehr.

Beyoncé: Fans dürfen Backstage

Via Video nimmt Radio Hamburg Mega-Star Beyoncé ihre Fans mit hinter die Kulissen. Die Sängerin, die heute, nach der Geburt ihrer Tochter, ihr Bühnen-Comeback geben wird, zeigt in einem Video unter anderem, wie die Proben und Vorbereitungen ablaufen.

Coldplay: Gratis Fan-Armbänder können teuer werden

Coldplay-Frontmann Chris Martin hat Angst, dass kostenloser Merchandise die Radio Hamburg Mega-Stars in den Ruin treiben könnte. Auf ihren Konzerten gibt es nämlich für jeden Fan beim Einlass ein leuchtendes Armband, das die Besucher während ihres Auftritts hochhalten sollen. Gegenüber der britischen "Sun" hat er sich jetzt besorgt geäußert: "Das meiste Geld, was wir bei der Tournee verdienen, geht für die Armbänder drauf. Wir müssen einen Weg finden, dass es weitergeht ohne dass wir dabei pleite machen, denn sie sind ein zentraler Faktor der Konzerte.“
Sicherlich sehr teure Armbänder…