Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Katy Perry und Rihanna liegen im Clinch

Mega-Star-Telex (neue Grafik groß)

Seitdem Rihanna wieder mit Ex-Freund Chris Brown anbändelt, geht ihre ehemalige Busenfreundin Katy Perry auf Distanz.

Katy Perry und Rihanna liegen im Clinch

Zwischen den Radio Hamburg Mega-Stars Rihanna und Katy Perry herrscht offenbar dicke Luft! Seit Rihanna wieder mit ihrem Ex Chris Brown anbändelt, gibt es nur wenig Kontakt zwischen den Freundinnen. Eine Quelle berichtet der ‚New York Daily News‘: „Sie haben kaum miteinander geredet, seit die beiden wieder zusammen sind. Katy befürchtet, dass Rihanna einen großen Fehler begeht und will sich aus der Sache raushalten.“

Gary Barlow: Bar-Konzert für den guten Zweck

Take That-Sänger Gary Barlow ist es eigentlich gewohnt, in riesigen Hallen und Stadien zu spielen. Für den guten Zweck spielt er bald sein wahrscheinlich kleinstes Konzert überhaupt. Für eine Charity wird er nämlich in einem kleinen Pub in Surrey, Südengland, spielen. Dem britischen Radiomoderator Chris Evans erzählt er: „Ich habe schon immer davon geträumt, in so einer Location zu spielen. Das ist einer der Hauptgründe, wieso ich mich überhaupt dazu entschieden habe, bei der Charity mitzumachen.“ Das Geld für die Tickets wird benachteiligten Kindern zugutekommen.

Robbie Williams wollte lieber einen Sohn

Radio Hamburg Mega-Star und frischgebackener Vater Robbie Williams wollte eigentlich einen Sohn haben! Nur ein paar Wochen nach der Geburt seiner Tochter Theodora Rose verrät er dem ‚Daily Mirror‘: „Alle haben gefragt: 'Was willst du?' Und ich war einer dieser Väter, der sagte: 'So lange es gesund ist, ist es mir egal.' Aber als wir herausfanden, dass es ein Mädchen ist, war ich bitter enttäuscht. Ich wusste, was ich mit einem Jungen anfangen konnte. Ich hätte ihn mit zum Fußball genommen.“ Nach der Geburt ist nun aber alles anders: „Jetzt will ich vier weitere Kinder, alles Mädchen. Ich könnte nicht glücklicher sein.“