Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Robbie Williams will auf die Bahamas

Mega-Star-Telex (neue Grafik groß)

Robbie und seine Frau Ayda suchen eine neue Bleibe: Die Beiden möchten auf die Bahamas.

Robbie Williams will auf die Bahamas

Radio Hamburg Mega-Star Robbie Williams sucht eine neue Behausung und zwar auf den Bahamas. Das hat auch einen ganz bestimmten Grund, denn seine Frau Ayda vermisst die Sonne. Die Beiden besitzen schon ein Haus in Los Angeles, doch dort ist es offenbar nicht sonnig genug. Ein Insider berichtet der britischen ‚Sun‘: „Robbie und vor allem Ayda vermissen die Sonne, seit das Paar wieder zurück nach London gezogen ist. Beide sind es gewohnt, im sonnigen L.A. zu leben und deshalb haben sie angefangen, über Urlaub zu sprechen. Sie haben sich auf den Bahamas nach Immobilien umgesehen, weil sie dort schon einmal waren und die Anonymität genossen haben, die Robbie dort hat.“

Jennifer Lopez wehrt sich gegen Vorwürfe von Zimmermädchen 

Radio Hamburg Mega-Star Jennifer Lopez hat sich erstmals zu den Vorwürfen geäußert, sie hätte ihr Zimmermädchen feuern lassen, das sie in einem Düsseldorfer Hotel nach einem Autogramm gefragt hat. Über Twitter hat sich J.Lo jetzt zum Vorfall geäußert und schreibt: „Kommt schon, ich dachte ihr kennt mich. Würde nie jemanden feuern lassen, weil er um ein Autogramm bittet. Habe erst durch Twitter davon erfahren. Sehr verletzend.”