Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Madonna versteigert Outfits für den guten Zweck

Hamburg, 06.02.2013
Mega-Star-Telex (neue Grafik groß)

Madonna will einige ihrer Bühnenoutfits ihrer letzten Tour für einen guten Zweck versteigern.

Radio Hamburg Mega-Star Madonna wird einige der Bühnenoutfits aus ihrer "MDNA" Welttournee für den guten Zweck versteigern! Das Geld soll den Opfern von Hurricane Sandy zugutekommen. Der verheerenden Wirbelsturm hatte im letzten Jahr große Teile von New York und New Jersey zerstört und unzählige Menschen obdachlos gemacht. Laut der Zeitung "New York Post" soll unter anderem ihr Funkenmariechen-Kostüm unter den Hammer gehen, das sie auf der Bühne getragen hat.

Spice Girls Cocktail!

Die Spice Girls haben gestern in London einen ganz besonderen Merchandise-Artikel präsentiert: Cocktails. Jedes Bandmitglied hat hat seinen persönlichen "Viva Forever"-Drink. Die Cocktails gibt es bis Ende April im Harvey Nichols in London. Ganz billig ist das Vergnügen allerdings nicht: ein Drink kostet knapp 17 Euro.

Chris Brown mal wieder vor Gericht

Nachdem sich Chris Brown und Frank Ocean in der vergangenen Woche um einen Parkplatz gestritten haben und es dort auch zu Handgreiflichkeiten gekommen sein soll, hat Brown damit jetzt offenbar gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen.

2009 war er nach der Prügelattacke auf Rihanna verurteilt worden und die zuständige Behörde meint jetzt, dass er seine Strafe mit gemeinnütziger Arbeit noch lange nicht abgegolten hat. Weil Chris Brown bei der Auseinandersetzung mit Frank Ocean außerdem gedroht haben soll, ihn zu erschießen, fordert die Staatsanwaltschaft nun, dass er seine gemeinnützige Arbeit wieder aufnimmt. Damit soll er um eine weitere Verurteilung herum kommen. An Mittwoch soll es eine Anhörung vor Gericht geben.