Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Media-Control-Charts: Black Sabbath

Mega-Star-Telex (neue Grafik groß)

Black Sabbath verdrängt Xavier Naidoo von Platz eins der Media-Control-Charts.

Media-Control-Charts:  Black Sabbath von 0 auf 1

Es gibt absolut gar keine Veränderungen in den Top 3 der deutschen Singlecharts diese Woche. „Blurred Lines“ von Robin Thicke, T.I. und Pharrell bleibt weiterhin vorne vor „Get Lucky“ von Daft Punk und Pharrell Williams. Dahinter auf Platz drei wie gehabt Capital Cities mit „Safe and Sound“.

Höchste Neueinsteiger der Woche sind Empire of the Sun mit „Alive“ auf der 56.

Bei den Alben verdrängen Black Sabbath mit „13“ Xavier Naidoos „Bei meiner Seele“ von der Eins. Dahinter steigen die Beatsteaks mit „Muffensausen“ auf Position drei ein.

Hamburg: Benefizkonzert für die Flutopfer

Am kommenden Sonntag, den 23.6., gibt es auf dem Spielbudenplatz in St. Pauli ein Benefizkonzert für die Flutopfer des Elbehochwassers! Ab 18 Uhr werden auf der Open-Air Bühne nur deutsche Künstler wie Pohlmann, Revolverheld oder Sasha stehen. Der Eintritt ist for free, vor Ort wird für die Flutopfer gesammelt.

Hier finden Sie weitere Infos zum ElbAllianz Benefizkonzert auf dem Spielbudenplatz.

Rihanna versucht Liebeskummer-Therapie

Radio Hamburg Mega-Stars Rihanna will eine Liebeskummer-Therapie machen. Die erneute Trennung von Chris Brown scheint sie ganz schön mitgenommen zu haben, sie will sich angeblich in psychiatrische Behandlung begeben. Ein Zwölf-Schritte-Programm in einer amerikanischen Klinik soll ihren Herzschmerz kurieren. Ein Insider hat dem Magazin „Grazia“ verraten: "Rihanna ist immer noch sehr in Chris verliebt. Sie scheint nach wie vor besessen von ihm zu sein. Obwohl er ihr gesagt hat, dass es vorbei ist, scheint sie nicht über ihn hinwegzukommen.“