Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Rihanna als Vermieterin

Hamburg, 11.11.2013
Rihanna

Rihanna ist zu viel unterwegs, um ihr Haus wirklich zu nutzen. Jetzt vermietet sie es für 65.000 Dollar im Monat.

Für 65.000 Dollar im Monat kann man das Anwesen von Radio Hamburg Mega-Star Rihanna in Los Angeles mieten.

Rihanna als Vermieterin

Für 65.000 Dollar im Monat kann man, laut RadarOnline.com, demnächst das Anwesen von Radio Hamburg Mega-Star Rihanna in Los Angeles, Kalifornien mieten. Die Sängerin hat das Haus vor einem Jahr gekauft, doch durch ihren vollen Terminplan ist sie offenbar so selten dort, dass es sich nicht lohnt das Haus leer stehen zu lassen. Das Haus verfügt unter anderem über sieben Schlafzimmer, neun Badezimmer und ein Sonnendeck.

Justin Bieber mit Lebensmittelvergiftung auf der Bühne

Justin Bieber musste am Sonntag sein Konzert in Buenos Aires abbrechen, weil er sich eine Lebensmittelvergiftung zugezogen hat. Wenige Stunden vor dem Auftritt hatte Justin erfahren, dass er bei den MTV EMAs den Preis für den besten Künstler gewonnen hat und bedankte sich per Video bei seinen Fans. Kurz darauf bedankte er sich nochmal auf Twitter und teilte gleichzeitig mit, dass er sich sehr krank fühlt aber die Show weitergehen muss. Nach ein paar Songs wurde das Konzert allerdings abgebrochen.

comments powered by Disqus