Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Katy Perry: "Schleim-Grün für den Frühling"

Hamburg, 08.04.2014
Katy Perry grüne Haare Instagram

Katy Perry geht jetzt mit giftgrüner Haarpracht durchs Leben.

Katy Perry hat Frühjahrsputz auf ihrem Kopf gemacht und sich die Haare griftgrün gefärbt.

Katy Perry: "Schleim-Grün für den Frühling"

Radio Hamburg Mega Star Katy Perry hat sich ihre Haare schleim-grün gefärbt. Ganz überraschend ist es nicht. Im März sagte sie gegenüber "E! News", dass sie sich ihre Haare schleim-grün färben möchte. Katy Perry ist dafür bekannt farbliche Experimente mit ihren Haaren zu machen, denn eigentlich ist sie blond. Auf Instagram postete sie ein Bild von sich und schrieb: "Schleim-Grün für den Frühling".

Pharrell Williams arbeitet lieber mit Frauen zusammen!

Pharrell Williams arbeitet lieber mit Frauen zusammen. Im Interview mit dem Playboy sagte er: "Sie sind toll, wenn es um Teamwork geht. Sie kennen mich und wissen mit mir umzugehen. Und sie riechen auch besser als Männer. Plus: Ich muss mir nicht ständig irgendwelchen Quatsch über Sex und Sport anhören, der mich nicht interessiert." Aus dem Grund sind auch acht seiner zehn Angestellten Frauen.

Media-Control-Charts

Singles

Neu auf der Nummer Eins der deutschen Singlecharts ist "Rather Be" von Clean Bandit feat. Jess Glynne. Die Single "Waves" von Mr. Probz fällt von Platz Eins auf die Zwei. Pharrell Williams rutscht von der Zwei auf die Drei. Helene Fischer schafft es mit "Atemlos durch die Nacht" von Platz Fünf auf die Vier.

Longplays

Auf der Nummer Eins der deutschen Albumcharts bleibt nach wie vor Helene Fischer mit "Farbenspiel". Neu auf Platz Zwei ist das Album "Live in Frankfurt" von Frei.Wild. Damit fällt Unheilig mit "Best of Unheilig 1999-2014" auf die Drei. Roger Cicero steigt neu ein auf die Vier mit seinem Album "Was immer auch kommt".

comments powered by Disqus