Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Ed Sheeran: Plattenvertrag statt Alkohol

Ed Sheeran Artikelbild 2012

Ed Sheeran hat zugegeben, dass er vor seinem Durchbruch etwas zu oft zum Alkohol gegriffen hat.

Ed Sheeran hat zugegeben, dass er vor seinem Durchbruch etwas zu oft zum Alkohol gegriffen hat.

Ed Sheeran: Plattenvertrag statt Alkohol

Ed Sheeran hat zugegeben, dass er vor seinem Durchbruch etwas zu oft zum Alkohol gegriffen hat. Als er dann aber einen Plattenvertrag unterschrieben hat, schwor er dem Alkohol ab. "Ich dachte mir, 'Ich muss mich einfach auf dieses Jahr konzentrieren. Ich kann nicht zulassen, dass irgendetwas dies ruiniert.' Ich fing an dem Tag wieder an zu trinken, als sich das Album '+' eine Millionen Mal verkauft hatte. Ich sagte mir 'Alles klar, erledigt. Zurück zur Normalität'", erzählte er der britischen "Sun".

Cro ist innerlich noch ein Teenager

Im Gespräch mit der "Glamour" gab Cro zu, dass er sich fühle wie ein 17-Jähriger im Körper eines Mitte 20-Jährigen. "Einerseits bin ich immer noch der Kindskopf von früher, andererseits bin ich inzwischen schon am Start, wenn er darum geht, Verantwortung zu übernehmen. Immerhin ernähre ich mittlerweile über 100 Menschen mit meiner Musik." Außerdem sprach der Rapper über seine Art Hip Hop zu machen. "Ich will niemandem meine Meinung aufdrücken. Jeder soll sein Ding machen. Meine Musik soll dich einfach gut durch den Tag bringen", sagte er dem Magazin.