Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Helene Fischer auf Rekordkurs

Hamburg, 04.06.2014
Helene Fischer, Pressebild, Universal Music

Helene Fischer hat mit ihrem Album einen neuen Rekord aufgestellt.

Helene Fischers Album "Farbenspiel" hält sich seit Wochen auf den vorderen Chartplätzen. Jetzt hat die Sängerin einen weiteren Rekord aufgestellt.

Helene Fischer: Rekord für "Farbenspiel"

Helene Fischers Album "Farbenspiel" hält sich seit Wochen auf den vorderen Chartplätzen. Jetzt hat die Sängerin auch noch einen Download-Rekord geknackt: "Farbenspiel" ist das am häufigsten legal heruntergeladene Album eines deutschen Künstlers. Damit verdrängt sie Unheilig, die vor ihr an der Spitze waren. Und selbst im internationalen Vergleich schlägt sich das Album gut: Auf der internationalen Liste landet Helene Fischer auf Platz Drei, nur Adele und David Guetta haben sich online besser verkauft.

Neuer Song von ehemaligen Destiny‘s Child Mitgliedern

Bereits im letzten Monat wurde ein neuer Song der ehemaligen Destiny’s Child Mitglieder geleaked. Jetzt veröffentlichte Michelle Williams die fertige Version des Songs "Say Yes", den sie zusammen mit Beyoncé und Kelly Rowland aufgenommen hat. Der Song handelt von Jesus und wurde im Gospel-Stil aufgenommen.

Justin Bieber wurde erpresst

Als vor ein paar Tagen ein Video veröffentlicht wurde, in dem der damals 15-jährige Justin Bieber einen rassistischen Witz macht, war das Entsetzen groß. Jetzt wurde bekannt, dass sich bereits vor zwei Monaten jemand über einen Anwalt mit Biebers Management in Verbindung gesetzt hat, um den Sänger zu erpressen. Der Mandant verlangte 700.000 Euro, oder er würde das Video an die Medien verkaufen. Da das Video mittlerweile im Internet kursiert, willigte das Management offenbar nicht ein, obwohl er seine Forderungen noch auf 400.000 Euro senkte.

comments powered by Disqus