Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

+++ Mega-Star-Telex +++

Justin Bieber wird ausgebuht

Hamburg, 12.05.2014
Justin Bieber Pressebild Universal Januar 2013

Bei einem Basketballspiel wurde Justin Bieber gnadenlos ausgebuht.

Eigentlich wollte Justin Bieber mit seiner Mutter nur ein Basketballspiel sehen. Dann wurde er allerdings gnadenlos ausgebuht.

Justin Bieber wird ausgebuht

Zum Muttertag ging Justin Bieber am Wochenende mit seiner Mutter zum Basketballspiel der Los Angeles Clippers. Dort wurde es allerdings unangenehm, als der Sänger von den Kameras entdeckt wurde. „Die ganze Halle hat ihn ausgebuht, als die Kameras ihn auf der Großbildleinwand zeigten“ berichtet E!News. Bieber nahm das Ganze allerdings gelassen und ließ sich den Tag mit seiner Mutter nicht verderben.

Pharrell Williams und seine Spongebob-Socken

Radio Hamburg Mega-Star Pharrell Williams gab in einem Interview zu, dass er gerne Socken mit Spongebob-Motiven trägt. Der Us Weekly sagte er: „Ich liebe die Zehensocken von Spongebob Schwammkopf so sehr, dass ich mir extra ein Paar aus Cashmere habe anfertigen lassen.“ Doch da hört es nicht auf. An seinem Geburtstag hat der Sänger sogar eine Spongebob-Mottoparty veranstaltet.

Take That: Steuerhinterzug!

Gary Barlow, Howard Donald und Mark Owen von Take That haben insgesamt 25 Millionen Euro Steuern hinterzogen. Die Musiker haben rund 80 Millionen Euro in zwei Fonds eingezahlt, die aber - wie sich rausstellte - nur als Verstecke vor dem Finanzamt genutzt wurden. Die britische BBC berichtet jetzt, dass die drei Take That-Mitglieder die hinterzogenen 25 Millionen Euro nachzahlen müssen.

comments powered by Disqus