Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fall Kachelmann

Die Rache des Jörg K.

In einem Interview mit der "Zeit" erhebt Kachelmann schwere Vorwürfe gegenüber der Boulevardpresse.

Hamburg - Der Wettermoderator Jörg Kachelmann plant nach seinem Freispruch offenbar einen Rachefeldzug. In seinem ersten Interview nach dem Vergewaltigungsprozess spricht er in der "Zeit" von Rache. Kachelmann plant ein Buch mit dem Titel "Mannheim", in dem er seine Sichtweise des Prozess schildert. Außerdem will er einen Feldzug gegen all die starten, die ihn in den Medien schlecht gemacht und Details aus seinem Privatleben veröffentlicht haben.

"Alles, was deutschen, schweizerischen und amerikanischen Anwälten einfällt, möchte ich in die Schlacht werfen", hat er der Zeitung gesagt. Auf seiner Twitter-Seite zieht Kachelmann schon jetzt namentlich über alle her, die Gerüchte über ihn verbreitet haben. Besonders bekommen die Köpfe der Bunten und der Bild seinen Hass zu spüren. Mal sehen wie die Revision in dem Verfahren ausfällt.