Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Radio Hamburg Bundestagswahlumfrage

Sonntagsfrage: CDU und SPD in Hamburg gegen Bundestrend gleichauf

Hamburg, 04.09.2017
Bundestagswahl 2017, Politik, Bundestag

Repräsentative Erhebung von Radio Hamburg zur Sonntagsfrage: In Hamburg kämen CDU und SPD beide auf 30 Prozent!

Überraschung bei der Radio Hamburg-Wahlumfrage: Wäre am Sonntag bereits Bundestagswahl würden CDU und SPD beide auf 30 Prozent der Stimmen kommen.

In drei Wochen entscheidet sich, wer für die nächsten vier Jahre unser Land regiert. Die Unionsparteien werden wohl stärkste Kraft bleiben. Die Grünen müssen zittern. Das ergibt die von Radio Hamburg in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage des Hamburger Marktforschungsunternehmens Trend Research. Interessant ist der Blick auf die Hamburger Wähler. Denn nur 30 Prozent der Hamburger mit Wahlmeinung würden der CDU im Bund ihre Stimme geben, aber genauso viele auch der SPD.

Starkes Gefälle zwischen Hamburg und Bund

Damit unterscheiden sich die Hamburger stark von dem Bundesdurchschnitt, dort kommt die SPD nur auf 23 Prozent. Die Hamburger Wähler sind offenbar mit der CDU im Bund zufriedener als mit der in Hamburg. 30 Prozent der Hamburger würden demnach bei der Bundestagswahl in drei Wochen die CDU wählen. Bei der letzten Bürgerschaftswahl haben nur knapp 16 Prozent der Hamburger ihr Kreuz bei der CDU gemacht.

Ansonsten würden die Hamburger ähnlich wählen wie der Rest der Republik. Allerdings: Die AfD findet in Hamburg deutlich weniger Zustimmung als bundesweit. Zittern müssen laut der Umfrage die GRÜNEN. Sie kommen laut Umfrage momentan nur auf 6 Prozent und sind damit gar nicht so weit entfernt von der Fünf-Prozent-Hürde.

Bundestagswahl-Umfrage RHH Sonntagsfrage

 

Für die vorliegende Umfrage nahmen im Zeitraum 24.-28.8.2017 aus dem gesamten Bundesgebiet wahlberechtigte Personen über ein Online-Modul teil.

Basis für die bundesweiten Ergebnisse sind 1.049 gültige Votes – die Verteilung ist proportional nach Bundesländern. Basis für die Hamburger Ergebnisse sind 590 Stimmen von Hamburger Wählerinnen und Wählern. 

(san)

comments powered by Disqus