Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bundestagswahl 2017

Warum Deine Stimme wichtig ist

Hamburg, 02.08.2017
Politik Wahl Schlüssel

Am 24. September 2017 findet die Bundestagswahl statt. Du denkst Deine Stimme ändert nichts? Das ist nicht richtig!

Politikverdrossenheit

Die Politikverdrossenheit ist die negative Einstellung unserer Generation zu Politik. Nur 50 Prozent der wahlberechtigten Bevölkerung geben ihre Stimme bei der Bundestagswahl ab. Das bedeutet, die anderen 50 Prozent gehen nicht wählen und akzeptieren das Ergebnis, dass bei der Bundestagswahl zustande kommt.

Jede Stimme zählt

Dabei zählt wirklich jede Stimme. Würden sich die 50 Prozent zusammentun und für eine kleine Partei stimmen, könnten große Parteien wie die CDU oder SPD überstimmt werden. Es würden sogar viel, viel weniger Prozente langen um das ganze System nochmal durchzumischen. Man könnte kleineren Parteien beim Wachsen helfen, denn: Jede Stimme, die nicht wählt ist automatisch eine unterstützende Stimme für die großen Parteien. Denn anteilig gesehen, profitieren diese Parteien natürlich auch, durch die Unterstützung der Nichtwähler. Natürlich kann man aber eben auch die großen Parteien unterstützen. Jeder kann wählen, wie er will - das ist das Schöne.

Unterstützung des rechten Lagers

Dramatisch gesehen ist auch jede Stimme, die nicht wählt, eine Stimme für für das rechte Lager. Denn, bei einer geringen Wahlbeteiligung, ist es einfacher für Rechtsradikale ihre Parteien nach oben zu bringen. Werden insgesamt nur wenige Stimmen abgegeben, werden auch nur wenige Stimmen benötigt um die 5-Prozent-Hürde zu knacken. 

Wenn 50 % der Nichtwähler sich mit der Einstellung: „Unsere Stimme ändert eh nichts!“ vor der Wahl drücken, dann stimmt da etwas ganz gewaltig nicht.

Dann gehen nämlich die Leute wählen, die Deine Meinung nicht vertreten. 

Das Privileg der Freiheit

Da wir das Privileg haben in einer Demokratie zu leben, im Gegensatz zu anderen Ländern, die kein freies Wahlrecht besitzen, sollte jeder, wirklich JEDER sich aus seiner Bequemlichkeit befreien und den Weg zur Wahlkabine antreten und natürlich auch die anschließenden Meter zur Wahlurne gehen.

Finanzielle Unterstützung

Finanziell könnt ihr somit nämlich auch euch wichtige Themen unterstützten. Denn: Durch die Staatliche Parteienfinanzierung, gibt es für die ersten vier Mio. Stimmen einen Euro für die Partei und das pro abgegebener Stimme. Für jede weitere Stimme gibt es 0,83. Damit das geschieht, braucht die Partei mindestens 0,5 Prozent der Stimmen bei der Bundestagswahl.

Koalitions-Wahnsinn

Wer also bei der Abgabe seiner Stimme nur in Koalitionsverbindungen wie der Großen Koalition (CDU, SPD), Jamaikakoalition (CDU, FDP, Grüne), Schwarz-Gelb (CDU, FDP), Schwarz-Grün (CDU, Grüne), Rot-Rot-Grün (SPD, Linke, Grüne) oder der Ampelkoalition (SPD, FDP, Grüne), denkt, hat verloren. Denn es bringt nichts nur die großen Parteien zu wählen, bzw. nicht die Partei zu wählen, die man eigentlich wählen möchte, weil sie mit der Partei, die man nicht in der Regierung haben will, eine Koalition bildet. So, wird sich nie etwas ändern!