Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bundestagswahl in Hamburg

Die kuriosesten Fakten rund um die Wahl

Hamburg, 24.09.2017
Wahllokal in Hamburg zur Bundestagswahl

Hamburg wählt - und das manchmal ziemlich kurios.

Ganz genau 1.296.548 Hamburger sind am 24. September bei der Bundestagswahl stimmberechtigt. Aber wusstet ihr eigentlich, dass einige davon auch in Waschhäusern wählen gehen müssen?

Am 24. September wählt Deutschland einen neuen Bundestag und damit indirekt auch den neuen Bundeskanzler. Etwa 61,5 Millionen Menschen sind am Sonntag dazu aufgerufen, ihre Kreuzchen zu machen und damit über die politische Zukunft des Landes zu entscheiden. Natürlich haben wir Hamburger da auch ein kleines Wörtchen mitzureden. Von der Elbe fließen knapp 1,3 Millionen Stimmen nach Berlin. Aber wusstet ihr zum Beispiel, dass alle Hamburger Stimmzettel aufeinandergelegt knapp einen Kilometer hoch wären? Nee? Gut, braucht am Ende auch niemand zu wissen, interessant sind diese kuriose Fakten allemal! Wir zeigen euch die verrücktesten Fakten rund um die Bundestagswahl in Hamburg!

Bundestagswahl 2017

Die kuriosesten Fakten rund um die Wahl

    • Der kleinste Hamburger Wahlbezirk liegt auf der Insel Neuwerk. Dort wohnen gerade mal 25 Wahlberechtigte.
    • 290 Wahlberechtigte sind 100 Jahre alt und älter.
    • 19 Jahre ist die jüngste Hamburger Bewerberin zur Bundestagswahl, 79 Jahre die älteste.
    • 17,5 Prozent der Wahllokale sind barrierefrei und 66,4 Prozent sind eingeschränkt barrierefrei.
    • 26 Seeleute sind zur Wahl über eine Reederei gemeldet.
    • 43 Einrichtungen, zu denen Menschen ohne festen Wohnsitz regelmäßigen Zugang haben, erhielten Unterlagen zur Wahlbekanntmachung, um auch Obdachlosen die Stimmabgabe zu ermöglichen.
    • 2 Waschhäuser werden als Wahllokal genutzt
    • 7 Wahllokale sind in Gaststätten und Hotels eingerichtet
    • Der Stadtteil mit den meisten Wahlberechtigten ist Rahlstedt. Dort dürfen 65.595 Wahlberechtigte ihr Kreuzchen machen
    • 4.454 im Ausland lebende Deutsche wurden in das Wählerverzeichnis aufgenommen
    • 918 Wahllokale befinden sich in Schulen
    • Heute werden 45 junge Hamburger 18 Jahre alt. Damit dürfen sie an ihrem Geburtstag erstmals wählen
    • 13 Tonnen Papier wurden für den Druck der Stimmzettel verbraucht
    • 18,8 g wiegt eine Wahlbenachrichtigung
    • 21 x 45 bis 49 cm groß sind die Stimmzettel
    • 25 Tonnen Papier wurden für den Druck und den Versand der Wahlbenachrichtigung verbraucht
    • 60 Jahre beträgt der Altersunterschied zwischen der jüngsten Bewerberin und der ältesten Bewerberin zur Bundestagswahl
    • 79 Jahre ist die älteste Bewerberin in Hamburg zur Bundestagswahl alt
    • 110 Jahre ist die älteste Wahlberechtigte, 106 ist der älteste Wahlberechtigte
    • 72 Stunden dauerte der Druck der Wahlbenachrichtigungen, die Kuvertierung 96 Stunde
    • 170 Stunden wurden benötigt, um alle Stimmzettel zu falzen
    • 691 km lang sind alle Stimmzettel offen aneinander gelegt
    • 964 m hoch sind alle Stimmzettel gefalzt übereinander gelegt
    • 2.800 rote Kugelschreiber wurden für die Bundestagswahl bestellt
    • 24.000 blaue Kugelschreiber wurden für die Bundestagswahl bestellt
    • 313.440 Wahlberechtigte wohnen im Wahlkreis 22, Wandsbek, dem Wahlkreis mit den meisten Wahlberechtigten
    • 680.075 der Wahlberechtigten in Hamburg sind weiblich
    • 1.296.548 Personen sind in Hamburg insgesamt bei der Bundestagswahl wahlberechtigt
    • 1.607.130 Stimmzettel wurden für die Wahl gedruckt

(san)

comments powered by Disqus