Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mehr Transparenz an der Zapfsäule

Bundesregierung will Benzin-Polizei einführen

Berlin, 02.05.2012
RHH - Expired Image

Die neue Meldebehörde soll mehr Transparenz bei den Spritpreisen schaffen.

Die Bundesregierung will nun mehr Transparenz schaffen - mit einer neuen Meldebehörde, die die Preispolitik der Ölkonzerne staatlich kontrolliert.

Tanken wird immer teurer, und nach welchem Prinzip die Preise an der Tankstelle steigen oder fallen, ist für den Autofahrer ebenfalls undurchschaubar. Die Bundesregierung will nun mehr Transparenz schaffen und hat eine neue Meldebehörde ins Leben gerufen. Die Tankstellenbetreiber (14.700 Tankstellen in ganz Deutschland) sollen dieser Meldebehörde, einer Art Benzin-Polizei, unter anderem mitteilen, wann und um wie viel Cent die Preise verändert werden. Raffinerien und Händler müssen ihre Preise ebenfalls offen legen. 
Außerdem müssten sie der "Markttransparenzstelle" melden, welche Mengen an Treibstoffen sie wo und wie teuer eingekauft haben.

Kritik: "Bürokratie-Monster" geschaffen

Die Regierung will damit angesichts der aktuellen Rekordpreise Missbrauch eindämmen. Die Benzinbranche ist wegen des Aufwands gegen eine Benzin-Polizei. Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) wies Vorwürfe zurück, er schaffe ein "Bürokratie-Monster". "Als Bundeswirtschaftsminister geht es mir selbstverständlich auch darum, die Wirtschaft möglichst vor unnötigen bürokratischen Mehrbelastungen zu bewahren." Für die Autofahrer sei das Auf und Ab der Benzinpreise nicht nachvollziehbar. "Deshalb wollen wir Transparenz und Wettbewerb stärken."

Die neue Markttransparenzstelle beim Bundeskartellamt soll auch die Preisbildung bei Strom und Gas überwachen.

(dpa/aba)