Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Reform der Verkehrssünderdatei in Flensburg

Ramsauer will Bürger mitbestimmen lassen

Berlin, 26.04.2012
Punkteforum

Mit dem Punkteforum will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer ab dem 1. Mai die Bürger bei der Reform der Verkehrssünderdatei mitreden lassen.

Die Autofahrer dürfen ab Mai bei der Reform der Flensburger Verkehrssünderdatei mitwirken. Bundesverkehrsminister Ramsauer plant eine tägliche Diskussion im Internet.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will die Bürger bei der Reform der Flensburger Verkehrssünderkartei nach Informationen von "Auto Bild" und "Bild.de" mitreden lassen. Dazu stellt der Minister die Neuregelung ab dem 1. Mai für drei Wochen täglich zwischen 7 und 22  Uhr im Internet zur Diskussion. Schon jetzt ist die Internetseite dazu, www.punkteforum.de, freigeschaltet. Momntan ist da aber nur ein Countdown sichtbar, der auf den Start des Forums am 1. Mai hinweist.

Deshalb lässt Ramsauer die Bürger mitreden

Ramsauer erhoffe sich Verbesserungsvorschläge und Kritik an dem neuen Punktesystem, das voraussichtlich 2013 in Kraft tritt. Jeder Aspekt der Reform soll als Schwerpunkt für fünf bis sechs Tage diskutiert werden. Ramsauer will die Einstufung von Verkehrsdelikten stark vereinfachen.

Künftig soll es nur noch zwei Kategorien geben: je nach Schwere des Vergehens ein oder zwei Punkte. Der Führerschein soll dafür schon nach 8 und nicht wie bisher nach 18 Punkten entzogen werden. Punkte sollen außerdem länger gespeichert werden. Komplett wegfallen soll die Möglichkeit, durch Schulungen bis zu 6 Punkte wieder loswerden zu können.

Hier geht's zum Punkteforum zur Verbesserung der Verkehrssünderdatei in Flensburg...

(dpa/aba)