Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bombenfund in Bonn

Tatverdächtiger wurde offenbar identifiziert

Bonn, 15.12.2012
Tatverdächtiger Bonn Bombenfund

In dieser blauen Tasche hat sich der Sprengsatz befunden.

Die Ermittler scheinen in Bonn voranzukommen: Angeblich haben sie mindestens einen Verdächtigen identifiziert.

Nach dem Bombenfund im Bonner Hauptbahnhof führt die Spur in Islamistenkreise und zum Terrornetzwerk Al-Kaida.

Womöglich ein Al-Kaida-Verbindungsmann

Der WDR meldete am Samstag (15.12.), identifiziert wurde ein Mann aus dem rheinischen Langenfeld. Er soll Verbindungen zum Terrornetzwerk Al-Kaida haben, allerdings sei bisher unklar, ob er tatsächlich am vergangenen Montag zur Tatzeit am Bahnhof oder mit der Planung beschäftigt war. Die Ermittler konnten den Verdächtigen durch ein Phantombild identifizieren.

Zwei Tatverdächtige fehlen noch

Gesucht werden drei Männer: der dunkelhäutige, sowie ein hellhäutiger Mann, die jeweils am vergangenen Montag am Bahnhof die blaue Sporttasche bei sich gehabt haben sollen, und ein weiterer, der an einem Bahn-Schalter auf die Tasche hingewiesen hatte.

Bombenbau nach Al-Kaida-Anleitung

Der Berliner "Tagesspiegel" berichtete, der Sprengsatz passe von der Machart her zu einer Bombenbau-Anleitung aus dem Internet-Magazin einer Al-Kaida-Filiale im Jemen. Bis auf wenige Abweichungen sei die Bombe mit der dort beschriebenen Konstruktion identisch. Offenbar wurde die Bombe am Bonner Hauptbahnhof ferngezündet, ist jedoch wegen einer Fehlkonstruktion nicht explodiert.

(dpa/mho)