Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Öffentlichkeitsfahndung

Bewaffneter Mann auf der Flucht

Bad Zwischenahn, 10.05.2012
Kujtim NUAJ

Die Polizei fahndet mit einem Großaufgebot nach dem flüchtigen Schützen Kujtim Nuaj.

Nachdem er seine Ex-Freundin an einer Bushaltestelle in die Brust schoss, ist ein 26-Jähriger auf der Flucht. Die Polizei hat eine Großfahndung veranlasst.

Ein 26-jähriger Mann hat seiner Ex-Freundin in Bad Zwischenahn auf der Straße an einer Bushaltestelle zweimal in die Brust geschossen. Die 24-Jährige ist lebensgefährlich verletzt. Anschließend hat der Täter eine Autofahrerin überfallen, ihr das Auto gestohlen und ist mit dem Wagen geflüchtet. Die Polizei hat daraufhin eine Großfahndung eingeleitet, die sich auch auf das benachbarte Nordrhein-Westfalen und den Bereich um Osnabrück erstreckt.

Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus

Die Bushaltestelle befindet sich in der Nähe einer Schule. Da die Tat um 8 Uhr geschah und viele Kinder auf dem Weg zur Schule waren, wurden einige Schüler Zeugen des Angriffs. Das Opfer wurde mit einem Rettungshubschrauber in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht und befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Ermittler gehen davon aus, dass es sich um eine Beziehungstat handle und der Täter die Trennung nicht verkraftete. Polizeisprecher Mattias Pisczan erklärte, der Täter sei zunächst mit seinem Auto geflüchtet, baute jedoch einen Unfall und kaperte den Wagen einer anderen Fahrerin.

Der Unterricht ging ohne Veränderungen weiter

Der Unterricht an der Schule wurde ohne Unterbrechungen fortgeführt. Jedoch holten nach Angaben des Polizeisprechers mehrere Eltern ihre Kinder im Laufe des Tages ab. Einige Schüler hatten den Tathergang und die Rettungsaktion miterlebt.

Die Polizei Oldenbrug fahndet nun per Foto nach dem Flüchtigen. Das Foto ist von 2009. Es handelt sich um den serbischen Staatsangehörigen Kujtim Nuaj geboren am 26.12.1986, alias Spejtim Nuraj geboren am 26.12.1985. Der Tatverdächtige hat zuletzt in Nordrhein-Westfalen gelebt, er ist bewaffnet. Wenn Sie die Person sehen, informieren Sie bitte sofort die Polizei.