Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Großalarm am Flughafen Köln-Bonn

Rauch im Flugzeug: Elf Passagiere verletzt

Köln/Bonn, 03.09.2012
Flugzeug Rauch

Am Flughafen Köln-Bonn wurden elf Menschen verletzt, weil sich Rauch in einem Flugzeug gebildet hatte.

Am Montag (03.09.2012) ist es am Flughafen Köln-Bonn zu einem Großeinsatz gekommen.  Elf Menschen wurden verletzt, weil sich in einer gelandeten Maschine Rauch ausbreitete.

Bei einer geplanten Zwischenlandung am Flughafen Köln-Bonn hat sich in einer Boeing 737 der Fluggesellschaft XL Airways starker Rauch im Passagierraum gebildet. Ein Sprecher der Kölner Feuerwehr gab bekannt, dass fünf Passagiere mittelschwer und sechs leicht verletzt seien. Fast 200 Menschen befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks an Bord – die Maschine war ursprünglich auf dem Weg von Hannover nach Gaziantep in der Türkei. Ein Sprecher der Fluglinie sagte, es sei beim Aufsetzen der Maschine zu starker Rauchentwicklung in der Kabine gekommen. Sofort nach Stillstand des Flugzeugs hätten alle Passagiere die Maschine über die Treppen verlassen.

Schneller Einsatz der Feuerwehr

Die Feuerwehr in Köln gab bekannt, dass die Flughafenfeuerwehr schnell vor Ort reagierte, die Passagiere in Empfang nahm und die Verletzten versorgte. Zur Verstärkung rückte auch noch die städtische Feuerwehr an. Die elf Verletzten wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Der Rest der Passagiere sollte nach Angaben von XL voraussichtlich am Abend mit einer anderen Maschine in die Türkei weiterfliegen. Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Köln waren mit 20 Wagen und 46 Leuten vor Ort.

 

(dpa/mst)