Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Meinung muss sich wieder lohnen“

Stefan Raab bekommt eine Talkshow

München, 09.09.2012

Entertainer Stefan Raab bekommt eine neue Show: "Absolute Mehrheit - Meinung muss sich wieder lohnen“, wird diese heißen und ab November auf ProSieben ausgestrahlt.

Ein Sprecher des Münchner Privatsenders bestätigte einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel“. Wie der Sender bekanntgibt, wird Raab in dieser Sendung mit fünf Talkgästen, die alle eine andere Meinung vertreten, debattieren. Ziel der Gäste, die sich laut "Spiegel"-Bericht aus "zwei bis drei Berufspolitikern, einem Promi und einem Normalbürger zusammensetzen“, ist es die Gunst der Zuschauer für sich zu gewinnen. Denn wer die absolute Mehrheit der Zuschauer auf sich vereint, wird mit 100.000 Euro belohnt. Dabei werden nach Angaben des Senders "gesellschaftsrelevante“ Themen behandelt.

Raab gibt sich gewohnt selbstbewusst

"Ich will die einzige relevante Talkshow im Privatfernsehen machen", sagt Raab im "Spiegel"-Gespräch. Man dürfe "solche politischen Gesprächsrunden nicht den öffentlich-rechtlichen Sendern überlassen. Sonst kann man auch den Hund den Wurstvorrat bewachen lassen." Etwa einmal im Monat am Sonntagabend nach dem Spielfilm soll die Talkshow mit dem Multitalent ausgestrahlt werden.

Debatte mit Ergebnis

Ziel der Sendung ist es eine Talkshow zu schaffen, die Ergebnisse erzielt: "Während die anderen Talks alles völlig ergebnislos vor sich hin diskutieren, wissen Sie bei uns am Ende künftig wenigstens, welche Meinung die Masse der Zuschauer hat. Ehrlich gesagt wundere ich mich, dass das bisher noch niemand gemacht hat", so Raab im "Spiegel".