Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Haasenburg-Heime

Erneut drei Jugendliche geflohen

Berlin/Potsdam, 29.08.2013
Haasenburg Heim in Brandenburg

Das Haasenburg Heim in Brandenburg steht seit längerem in der Kritik.

Aus den umstrittenen Haasenburg-Heimen in Brandenburg sind erneut drei Jugendliche weggelaufen.

Das Jugendministerium in Potsdam bestätigte am Mittwoch (28.8.) einen Bericht der Online-Ausgabe der Tageszeitung "taz". Ein Junge aus Hamburg und ein Mädchen wurden nach Ministeriumsangaben bereits aufgegriffen und sind in der Einrichtung zurück. Ein Jugendlicher aus Saarbrücken ist seit vergangenem Montag weg.

Vorwürfe gegen Erzieher wegen Misshandlungen und Demütigungen

Die beiden Jungen hatten schon Anfang Juli einmal das Heim in Neuendorf am See verlassen. Sie hatten damals schwere Vorwürfe gegen Erzieher erhoben und von Demütigungen und Misshandlungen berichtet. Auch mit Blick darauf hatte Jugendministerin Martina Münch (SPD) einen Belegungsstopp bis zum 31. August ausgesprochen. Zudem wurden drei Mitarbeiter zunächst suspendiert. Die Staatsanwaltschaft Cottbus ermittelt gegen Erzieher und Heimbetreiber. Diese weisen die Vorwürfe zurück.

SPD, Linke, FDP, Grüne dafür, keine Kinder mehr nach Haasenburg zu schicken

Das Ministerium will in Kürze bekanntgeben, ob der Belegungsstopp verlängert wird. Aus Sicht der Landtagsfraktionen von SPD, Linke, FDP und Grüne sollten weiterhin keine Kinder in die Heime geschickt werden. Sie halten die Vorwürfe noch nicht für ausgeräumt. Der Heim-Betreiber hingegen zeigte sich zuletzt optimistisch, dass der Belegungsstopp aufgehoben wird.

 

(dpa/mgä)