Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

ADAC-Lichttest 2012

Lichtanlage-Mängel an jedem zweiten Auto

München, 04.01.2013
Licht, Lichttest, Auto, Lampen, Nebel, Landstraße, ADAC

Bei Nebel sind falsch eingestellte Scheinwerfer besonders gefährlich.

Getrübte Aussichten beim neuen ADAC-Lichttest 2012: Insgesamt hatte jedes zweite Auto mindestens einen Mangel an der Lichtanlage, so der ADAC.

Hauptproblem sind aber nicht die Lampen, sondern falsch eingestellte Scheinwerfer. Das war der häufigste Mangel, den die Tester beim ADAC Lichttest 2012 festgestellt haben. Insgesamt hatte jedes zweite Auto mindestens einen Mangel an der Lichtanlage.

Gefahr für die Sicherheit: Falsch eingestellte Scheinwerfer

Falsch eingestellte Haupt-und Nebelscheinwerfer konnte der ADAC bei über 40 Prozent der getesteten Fahrzeuge feststellen. Ist ein Scheinwerfer zu hoch eingestellt, wird der Gegenverkehr geblendet. Dadurch können schlimme Unfälle verursacht werden. Aber auch zu tief eingestellte Abblend- oder Fernlichter (22,9 Prozent) sind ein Problem. Der Lichtkegel reicht weniger weit auf die Fahrbahn und die Sicht des Fahrers verschlechtert sich. Vor allem nachts wird die Fahrsicherheit dadurch stark beeinträchtigt.

"No-Name-Lampen" häufig falsch eingestellt

Den Grund für die hohe Mängelquote sieht der ADAC vor allem in sogenannten "No-Name-Lampen". Bei solchen Billigprodukten kann es leicht zu einer falschen Einstellung des Lichtkegels kommen. Daher rät der ADAC-Club, die Beleuchtung regelmäßig, vor allem aber nach dem Lampentausch prüfen zu lassen. Außerdem sollte man bei den Leuchtmitteln auf eine hohe Qualität achten.

(ck/mgä/dpa)