Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kennung für tiergerechte Haltung

Tierschutzbund vergibt neues Fleisch-Label

Hamburg, 06.01.2013
RHH - Expired Image

Die Fleisch-Kennung "Für mehr Tierschutz" garantiert bessere Haltungsstandarts bei der Fleischproduktion.

Das Fleisch-Label "Für mehr Tierschutz" soll Mast-, Transport- und Schlachtstandarts garantieren, die besser sind als der Gesetzgeber fordert.

Laut "Focus" gibt es zunächst in Süddeutschland Supermärkte der Kette Tengelmann, die Fleisch mit dieser Kennung anbieten. Wir hier in Hamburg müssen darauf wohl noch etwas warten.

Fleisch mit Tierschutzlabel

Das Label "Für mehr Tierschutz" garantiert Mast-, Transport- und Schlachtstandards, die besser und tiergerechter sind als es der Gesetzgeber fordert. Die Tiere bekommen zum Beispiel mehr Stallfläche und Beschäftigungsmöglichkeiten und in der "Premium"-Variante auch richtigen Auslauf.

Zuerst vorwiegend im Berliner Raum

Ende Januar will "Edeka" nachziehen und Schweine- und Geflügelfleisch mit dem neuen Tierschutzlabel in seine Regale bringen. Das allerdings vorwiegend zunächst im Berliner Raum. Im Norden verhandelt derzeit die Handelskette "Coop" mit dem Deutschen Tierschutzbund. Wer Fleisch mit der neuen Kennung "Für mehr Tierschutz" auf dem Teller haben möchte, muss aber auch tiefer in die Tasche greifen. Die tierfreundlichen Produkte werden rund 20 Prozent teurer als die aus Mast- und Massenproduktion sein.

Was halten Sie von einer speziellen Kennung für tierfreundlichere Fleischproduktion? Und würden Sie mehr für diese Produkte bezahlen? Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

(dr/mho)

comments powered by Disqus