Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Jahrhundertflut 2013

Behinderungen im Bahnverkehr

Berlin, 11.06.2013
Deutsche Bahn, ICE, Pressebild

Aufgrund des Hochwassers kommt es auch bei der Bahn zu Verspätungen.

Durch die Sperrung einer Elbbrücke der Bahn aufgrund des Hochwassers kommt es im ICE-Verkehr zu großen Verspätungen.

Nach einem Deichbruch in Sachsen-Anhalt hat sich die Lage in den Hochwassergebieten erneut verschärft. Das Hochwasser behindert auch weiterhin den Bahnverkehr. Wegen der Sperrung einer Elbbrücke bei Schönhausen in Sachsen-Anhalt kommt es auf den Strecken zwischen Hannover und Berlin sowie Frankfurt am Main und Berlin noch immer zu Verspätungen von einer bis zu etwa drei Stunden, wie die Deutsche Bahn am Montag mitteilte. Außerdem fallen einige Zugverbindungen aus.

Starke Einschränkungen

Da die Brücke möglicherweise auch am Dienstag nicht befahrbar sei, müssten Reisende weiterhin mit starken Einschränkungen rechnen, sagte ein Sprecher der Bahn. Die Elbbrücke war wegen eines Deichbruchs bei Fischbeck am frühen Morgen gesperrt worden.

Vor der Fahrt informieren

Die Bahn reagiert mit Ausnahmeregelungen auf die Hochwasserlage. Bis 23. Juni werden die Kosten für Fahrkarten und Reservierungen bei Verspätungen oder Ausfällen erstattet, wenn Reisende die Fahrt nicht antreten möchten. Tickets mit Zugbindung können auf eine andere, zeitnahe Verbindung umgeschrieben werden.

Reisende werden gebeten, - wenn möglich - auf Zugfahrten auf dieser Strecke zu verzichten oder sie zu verschieben. Auf alle Fälle sollten Sie sich vor Ihrer Fahrt unter www.bahn.de über mögliche Behinderungen informieren.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus