Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Auch Hamburg betroffen

Streik am Flughafen Düsseldorf und Köln

Düsseldorf, 15.03.2013
Streik - Lange Schlangen am Flughafen

An den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn hat die Gewerkschaft Verdi zum Streik aufgerufen.

An den Flughäfen in Düsseldorf und Köln/Bonn hat am frühen Freitagmorgen erneut ein ganztägiger Streik des Sicherheitspersonals begonnen.

An den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn hat die Gewerkschaft Verdi wieder zum Streik aufgerufen. "An beiden Airports haben insgesamt rund 250 Fluggastkontrolleure um 4 Uhr morgens die Arbeit niedergelegt", sagte ein Verdi-Sprecher. Der Streik werde voraussichtlich bis Mitternacht dauern. Passagiere müssen wieder mit langen Wartezeiten und Flugausfällen rechnen.

Auf Handgepäck verzichten

In Düsseldorf sind heute regulär 586 Starts und Landungen geplant, in Köln/Bonn 211, wie die Flughäfen mitteilten. Beide Airports bitten die Fluggäste, sich vor der Anreise bei ihrer Fluggesellschaft oder dem Reiseveranstalter über den Flugstatus zu informieren. Um die Kontrollen zu beschleunigen, sollten Passagiere möglichst auf Handgepäck verzichten.

Festgefahrene Tarifverhandlungen

Hintergrund sind die festgefahrenen Tarifverhandlungen für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in Nordrhein-Westfalen. Mit dem erneuten Ausstand will Verdi den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Die Gewerkschaft fordert unter anderem deutliche Verbesserungen für untere Lohngruppen. Die Branche hat in NRW 34.000 Beschäftigte, davon 2.000 an Flughäfen. Eine neue Verhandlungsrunde ist am kommenden Montag geplant.

Auch Hamburg betroffen

Auch die Verbindungen nach Hamburg sind vom Streik in Düsseldorf und Köln betroffen.

Welche Flüge ausfallen, sehen Sie hier.

(dpa/lhö)