Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lufthansa

Auch künftig keine Handytelefonate

Frankfurt, 30.11.2013
Lufthansa

Bei Lufthansa wird auch in Zukunft nicht im Flugzeug telefoniert.

Lufthansa will Handytelefonate im Flugzeug auch künftig verbieten, weil sie andere Passagiere stören.

Die Lufthansa will Handytelefonate während des Flugs auch weiterhin verbieten.

Störung der Fluggäste

Die US-Telekomaufsicht FCC hatte vorgeschlagen, das Handyverbot in Flugzeugen aufzuheben - und war damit bei Flugbegleitern und Airlines auf Kritik gestoßen. "Wir wissen, dass sich die deutliche Mehrheit der Fluggäste durch Telefonate gestört fühlt. Auch nach den jüngsten Ankündigungen erreicht mich eher Zustimmung für diese Position", sagte Lufthansa-Produktchef Reinhold Huber der WirtschaftsWoche.

Internetzugang

Trotzdem stattet die Lufthansa derzeit die gesamte Langstreckenflotte mit Mobilfunktechnik aus, um Passagieren SMS, MMS und Internetzugang zu ermöglichen. «Wer unbedingt telefonieren möchte, kann dies per fest installiertem Satellitentelefon tun», sagte Huber.

Der E-Mail, SMS und Internet-Dienste soll für Flugzeuge künftig schnelle Funkfrequenzen zur Verfügung stehen. Die EU-Kommission erlaubte am 14. November in Brüssel, dass auch die leistungsfähigen Frequenzbänder für 3G (UMTS) und 4G (LTE) in mehr als 3000 Metern Höhe benutzt werden dürfen. Bisher war dafür lediglich das langsamere 2G (GSM) zugelassen.

Fluggesellschaften entscheiden

Fluggäste bekämen damit noch keine neuen Rechte, teilte die Kommission mit. Bis Ende November wird die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) Leitlinien für die Nutzung der Geräte während des Flugs veröffentlichen. Anschließend können die Fluggesellschaften entscheiden, ob und mit welchen Internetdiensten sie die neuen Möglichkeiten nutzen wollen.

Interesse an SMS- und Email

Fluggäste hätten laut Branchen-Erhebungen weniger an Sprachdiensten als an SMS- und E-Mail-Diensten Interesse. Die EASA untersucht aber auch, ob künftig Handy-Telefonate während des Flugs zugelassen werden können. Derzeit sind rund 200 Flugzeuge in der EU so ausgestattet, dass sie den Gästen den Datenaustausch über den Mobilfunkstandard GSM ermöglichen. Mit dem neuen Beschluss soll es den Fluggästen möglich sein, zum Beispiel über soziale Netze zu kommunizieren oder E-Mails mit Anhängen zu versenden. Die Nachfrage nach Datenverbindungen aus dem Flugzeug heraus sei in den vergangenen Jahren stetig gestiegen.

Lest auch: Erweiterte Regeln für Europa: Telefonieren und surfen im Flugzeug

Auch europäische Flugreisende sollen bei Start und Landung demnächst Computer und Handy zumindest eingeschränkt n ...

(dpa/kru)

comments powered by Disqus