Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Garmisch-Partenkirchen

Schnee sorgt für Chaos in Südbayern

Garmisch-Partenkirchen , 11.10.2013
Winter, Schnee

Der erste Schnee der Saison hat ein örtliches Verkehrschaos an den Alpen ausgelöst. (Symbolbild)

Der erste Schnee hat ein Verkehrschaos in Teilen Südbayerns ausgelöst. Das Landratsamt fordert die Menschen auf, zu Hause zu bleiben.

Der erste Schnee der Saison hat am Freitag ein Verkehrschaos rund um Garmisch-Partenkirchen ausgelöst. Im gesamten Landkreis falle der Schulunterricht aus, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. Auch Kindergärten und Kitas blieben geschlossen. Das Landratsamt forderte die Einwohner auf, zu Hause zu bleiben. Umstürzende Bäume gefährdeten Fußgänger und Autofahrer. Die Bundesstraße 2 zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald sei gesperrt, sagte der Polizeisprecher. 15 umgestürzte Bäume blockierten die Fahrbahn. Der Polizeisprecher warnte Autofahrer davor, auf kleine Nebenstraßen auszuweichen und empfahl, besser zu Hause zu bleiben. Auch aus anderen Regionen in Oberbayern wurden Behinderungen gemeldet.

Schneechaos auch in Österreich

Nach dem Wintereinbruch sind in Tirol 22.000 Haushalte ohne Strom. Dort waren am Freitagmorgen Bäume auf die Stromleitungen gestürzt. 50 Gemeinden vor allem im Ötztal, im Piztal und in Imst waren nach Angaben der Tinetz-Stromnetz Tirol AG betroffen. In der Nacht waren zum Beispiel in Seefeld bis zu 50 Zentimeter Schnee gefallen. Am Brenner blieben zahlreiche Fahrzeuge liegen, weil sie noch mit Sommerreifen ausgerüstet waren. Der Bahnverkehr in Tirol lag am Morgen komplett lahm. Schüler durften aufgrund der winterlichen Bedingungen zu Hause bleiben. Der Schnee wird laut Meteorologen zumindest in den Tälern bald wieder tauen. Schon am Samstag sollen die Temperaturen deutlich steigen.

(dpa/lhö)

comments powered by Disqus