Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

GNTM-Protestparty

Kölner gegen Magerwahn

Köln, 06.05.2014
Heidi Klum, GNTM

Mit lauter Musik, Poetry-Slams, jungen Singer-Songwriterinnen, Hip-Hop und Straßentheater wird gegen das GNTM-Konzept protestiert.

„Pinkstinks Deutschland“ organisiert am Kölner Dom eine Protestparty, die gegen Klums-Show demonstriert: Einfach TOP ohne MODEL.

Germany’s Next Top Model erscheint als eine der erfolgreichsten Fernsehshows Deutschlands. Viele junge Fans - besonders Mädchen - sitzen jede Woche vor dem Fernseher und freuen sich auf Heidis Schönheitsentscheidungen. Nun gibt es auch Leute und Organisationen, die die ganze Geschichte ganz anders sehen und ihre Stimme wird am Tag des Finales laut.

"Pinkstinks" für die Gleichstellung der Geschlechter

" Pinkstinks Deutschland" ist eine "Kampagne gegen Produkte, Werbeinhalte und Marketingstrategien, die Mädchen eine limitierende Geschlechterrolle zuweisen". Um für alternative weibliche Rollenbilder zu werben, organisiert Pinkstinks verschiedene Aktionen und Veranstaltungen wie die, die am 8. Mai gleichzeitig mit dem GNTM-Finale in der Kölner Lanxess Arena am Kölner Dom stattfindet.

GNTM-Protestparty: so wird’s gefeiert

Alle, die keine Lust auf Perfektion und Schönheitswahn haben, sind an der alternativen Party am Kölner Dom eingeladen. Mit lauter Musik, Poetry-Slams, jungen Singer-Songwriterinnen, Hip-Hop und Straßentheater wird gezeigt, dass man auf viele Weisen "top" sein kann. Verschiedene Kölner Sozialorganisationen unterstützen den Event. Am Kölner Dom möchte keine Germany’s next Topmodel sein.

(mej)

comments powered by Disqus