Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tarifstreit

Germanwings droht mit Streik am Freitag

Frankfurt/Main , 28.08.2014
Germanwings, Flieger, Pressebild

Sollten die Tarifverhandlungen scheitern, droht Germanwings am Freitag mit Streik.

Sollten die Tarifverhandlungen am Donnerstag scheitern, droht Germanwings am Freitag (29.08.) mit deutschlandweiten Streiks.

Die Piloten der Lufthansa-Tochter Germanwings wollen Freitag (29.08.2014) streiken, wenn die für den heutigen Donnerstag geplanten Verhandlungen mit dem Konzern ergebnislos verlaufen. Das teilte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit am Donnerstag in Frankfurt mit. Bestreikt werden sollten dann am Freitag alle Germanwings-Flüge zwischen 6 und 12 Uhr an allen deutschen Flughäfen.

Kurzfristige Verhandlungen am Donnerstag

"Für die kurzfristig am heutigen Tage anberaumten Verhandlungen erwartet die Vereinigung Cockpit daher die Korrektur der vom Management bislang erhobenen tiefgreifenden Forderungen", teilte die Gewerkschaft am Morgen weiter mit. "Sollte eine Einigung erfolgen, wird es selbstverständlich auch nicht zum Streik kommen." Man bedauere mögliche Unannehmlichkeiten für die Kunden der Germanwings.

Streit um die Übergangsrente

Im Tarifstreit mit den Piloten hatten sich beide Seiten zuletzt darauf verständigt, an diesem Donnerstag wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Über Ort und Uhrzeit war Stillschweigen vereinbart worden. Der Tarifstreit bei Europas größter Airline dreht sich momentan um die Übergangsrente für die 5.400 Piloten bei Lufthansa, Germanwings und Lufthansa Cargo.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus